Categories
Politics

Reines Wiener Blut

Heute Mittag im Brunnenviertel:

Es widerstrebt mir, die Nazikeule auszupacken, aber “Wiener Blut” und “Zu viel Fremdes”, das erinnert halt doch sehr an den “Wochenspruch der NSDAP” in der Woche vom 21. November 1938, keine zwei Wochen nach der “Reichskristallnacht” * (Quelle):

Die Verwendung meines FPÖ- / HC Strache-Plakat-Fotos (Originaldatei), auch im kommerziellen Umfeld, ist mit Namensnennung und Link hierher erlaubt.

Update: Die Bedingungen im vorigen Satz waren für unsere Medien offenbar ein bisschen zu kompliziert formuliert: Steht “Gratiszeitung” für “Wir klauen deine Fotos”?

66 replies on “Reines Wiener Blut”

Unglaublich das Plakat! Ich hoffe die Entrüstung über das Plakat wird hohe Wellen schlagen.
Einzig würde ich noch anregen, nicht den Begriff “Reichskristallnacht” zu verwenden, weil es ein Ausdruck der Nazi-Propaganda ist, stattdessen “Reichspogromnacht”.

Karl Kraus hat für dieses Gesocks den ebenso treffenden wie zeitlosen Begriff “Arischgesichter” geprägt.

Also im Zweifelsfall ist Auslachen die bessere Reaktion. Und Auslachen bietet sich geradezu an bei so einem ungeschickten Spruch der mit “Mut Blut tut gut” entweder unbeabsichtigt an verunglückte Reime erinnert oder tatsächlich der verunglückte Versuch ist, einen eingängigen Spruch zu erfinden.

bitte beim werberat beschweren!!!! so etwas kann nicht unkommentiert auf den plakatwänden stehen bleiben!

Wo ist eigentlich der Blogeintrag zu den Grünen hingekommen?
Ersetzt das Ekelplakat das Grünchaos?

@evelyn
Das ist vergebene Feindesmüh, für Parteienwerbung ist der Rat nicht zuständig.

@Markus (und Karl Kraus)
Danke für die Arischgesichter! :-)

Ansonsten finde ich, das Plakat zündelt zwar, aber es zündet nicht. Zu umständlich die Formulierung, zu rechtskonform verbrämt die Botschaft. Das emotionalisiert so nicht und holt auch keinen ab. In der Zielgruppe, wohlgemerkt…

Und wer sagt, dass das Plakat kein Fake ist? Ich bin bis in die Wolle dunkelgrün gefärbt und halte viel, nur nichts Gutes von HC und seiner Politpeitscherlbuben.

Es wäre doch wirklich ein Tritt in die Eier der liberalen Wählerschaften, wenn sich wieder einmal herausstellen sollte, dass das Plakat (Welches im Sujet der FPÖ Webseite nicht aufgelistet ist), wieder so eine Sackerl & Gackerl & Samba si, Arbeit no & Heimat im Herzen – Scheiße im Hirn Aktion ist?

Wenn´s echt ist und wirklich dort hängt und auch von der FPÖ verteidigt wird, ok, es würde keinen wundern. Wenn sich jedoch herausstellen sollte, dass das wieder so ein Unfug von halbwüchsigen Polittussis ist, die mit ihren kiffenden Langhaarfreunden eine kreative Idee hatten, dann sollte man diese miese Bande arschtretend durch Wien befördern, weil sie den Rechten wieder einmal die Munition geliefert haben, mit der sie sich ins Opfereck ballern können.

Und der wahlberechtigte Österreicher liebt nichts mehr als “Jetzt erst Recht” und Opferpflege.

Angeblich hängt das Plakat an vielen Orten, scheint also “echt” FPÖ zu sein.

Tja, was war von dieser Brut auch anderes zu erwarten?

Ich hab das Plakat am Freitag mindestens an drei Wänden in Simmering gesehen. Und ich glaub kaum, daß eine grüne Jugendorganisation so viel Geld hat, um die Werbeflächen samt Druckerei und Grafik zu mieten, die sonst die rechten Gönner vom Strache immer bezahlen.
Ist schon echt, das Wiener Blut ….

die frage ist ja was ist unser “wiener blut”
die zig tausenden tschechen die seinerseit um 1900 an den wiener ziegelteichen unter schlimmsten bedingungen arbeiteten und danach heimisch wurden,
man schlage mal das telefonbuch unter v auf (telefonbuchpolka von georg kreisler :-)
vranek, vinalek, vondrak,…..
aber auch jede menge hojac, pavkovic, novak, posbischil, drbala

ich empfinde mich als richtigen wiener nur meine urgrosseltern stammen aus mähren, schlesien, irland, ungarn.
wir sind ein mischvolk und da wird auch strache nichts daran ändern.
eher schockierend finde ich das er um die gunst der serben buhlt, er trägt ja gern das freundschaftsband mit den serblischen zeichen, will wohl den eingebürgerten bzw der 3. generation angst vor neuer zuwanderung machen die ihnen ihre jobs wegnehmen könnten

ich finde fremd tut gut, darum hab ich fast immer nicht österreicherinnen als freundinnen :-)

@Rubinchenrot

Unglaublich, jemand hat im Krone-Talksalon einen Link auf diesen Artikel gepostet. Und der Moderator hat diesen dann rausgelöscht, mit der abenteuerlichen Begründung: “aufgrund eines ungültigen impressums wurde die verlinkte site entfernt…”

http://www.krone.at/krone/S94/kmprog/index.hbs?external_script=http://talksalon.krone.at/thread.php?threadid=1077412#post2299490

(Dummerweise hat der Mod auf Seite 2 des Threads seine “XXX” einmal danebengesetzt und der Link ist daher dort noch sichtbar ;-)

Uh, auf Seite 3 des Threads hatte ich mich dann gar nimmer vorgearbeitet…

“da besagtes plakat keine ernstzunehmende quelle hat und auch anderwertig nicht aufzufinden war, wird der thread nun geschlossen.”

Die Krone hält dieses Plakat also für so jenseitig, dass sie ausschließt, es könne echt sein ;-)

also bei sowas bleibt einem nicht viel anderes übrig, als die nazikeule zu schwingen.

was ich nicht verstehe ist, dass die fpö es anscheinend ja darauf anlegt nazivergleiche zu provozieren.
und hinterher dann aber drüber aufregen.

“kopfschüttel” die sollten wirklich besser aufpassen, was sie auf ihre plakate drucken.
da sind sie aber auch nicht die einzigen.

@Daniel:

Einzig würde ich noch anregen, nicht den Begriff “Reichskristallnacht” zu verwenden, weil es ein Ausdruck der Nazi-Propaganda ist, stattdessen “Reichspogromnacht”.

In der Wikipedia findet sich dazu:

Die Dienststellen des NS-Regimes und die vom Reichspropagandaministerium gelenkten Medien benutzten Propagandaausdrücke wie „Judenaktion“, „Novemberaktion“, „Vergeltungsaktion“ oder „Sonderaktion“. Die angeordneten Versammlungen des Folgetages nannten sie „antijüdische Demonstrationen“ oder „gerechte Vergeltungskundgebungen“.
„Reichskristallnacht“ war jedoch anfangs kein staatliches Propagandawort. Wahrscheinlich prägte der Berliner Volksmund die Wortschöpfung „Kristallnacht“ angesichts der vielen zerbrochenen Fenster und Kristallleuchter der Synagogen und Geschäfte. Der Ausdruck „Reichskristallnacht“ wandte sich dann gegen die damaligen Machthaber, indem er ihren inflationären Gebrauch der Vorsilbe „Reichs-“ satirisch verspottete. Diese regimekritische Bedeutung ist nicht schriftlich belegt, wurde später aber von Zeitzeugen bestätigt. (..) Der Begriff wurde also schon kurz nach seinem Entstehen von den Tätern vereinnahmt, so dass die ursprünglich gemeinte bitter-ironische Distanz gegenüber dem Staatsterror und dessen ideologischer Bemäntelung verloren ging.

Ich verwende lieber den Begriff, den auch jeder versteht.

mir fällt da gleich der swing ein, da der zu dieser zeit als illegal und als schwarzen/judenmusik eingestuft wurde und dementsprechend geandet wurde! der gegenwahlsprüche und grüsse wie “swing heil” oder “heil hitler, heil du ihn doch” wurden als geheime verständigung genutzt, da man sich in dieser zeit besser nicht öffentlich als jazzer oder swinger ausgab! wenn das wieder so wird, dann danke “öster-arm,” denn dann bin ich weg…… lg

Mir hat der Krone Moderator eine Sperre angedroht, weil ich auf den antisemitischen “Unter”Ton hingewiesen habe.
Dabei ist grad der Mod einer der “liberaleren”.
Offenbar halten die das Plakat wirklich für eine Fälschung. Es hat sich also nix geändert in der Krone.

…das hier ist nur für den kasperl, der da aufm plakat ist: der “echte wiener” (laut qualtinger) hat wurzeln aus ungarn und tschechien. d.h der will wien niederbrennen?

@Rubinchenrot

Lustig, dass der “Forenmanager” schreibt, er hätte den Link hierher entfernt, weil die Site “kein gültiges Impressum” habe.

Dann sollte er vielleicht auch die Krone-Redaktion informieren, denn die linkt auch auf mich:
http://www.krone.at/Internet/So_surfst_du_gratis_im_Freien-Fruehlings-Hotspots-Story-46161

Oder den Spiegel:
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,709746-2,00.html

Im Ernst: Abgesehen davon, dass auch Links auf Sites mit ungültigem Impressum erlaubt sind, ist meines nicht ungültig, sondern mustergültig. Es existiert nämlich keine Impressumspflicht für Blogs, sondern nur eine Offenlegungspflicht nach § 25 Mediengesetz. (Vielleicht sollte ich die Seite dann nicht Impressum nennen, aber das ist unwichtig.)

Also Doppelfehler: Erstens Impressum nicht ungültig, zweitens wenn doch, wär’s wurscht.

Mal ehrlich, die “Nazikeule” muss dafür noch nicht einmal wirklich hinhalten. So viel Schwachsinn, wie die Annahme, dass menschliches Blut unterschiedlich sein könnte und aufgrund dessen auch noch höher, niedriger oder auch nur anders bewertet und möglicherweise gefördert werden sollte, müsste weitab von jeglicher vernünftiger Diskussion sein und genau so auch gebrandmarkt werden.

Aber danke für das Fotografieren und Veröffentlichen!

Was will man von einem Vollidioten anderes erwarten.
Hoffentlich gibt es nicht bald für ihn Wiener Blut, ob sich die Leute das ewig gefallen lassen.
Und alles strotzt wieder einmal von primitiven Fehlern auf dem Plakat!
Könnte von der freiheitlichen Jugend sein, die sind ja nicht gerade Geisteskinder und beherrschen die Grammatik nur in solcher Weise.
weil sie den ganzen Tag posten in der Zeitung statt versuchen eine Arbeit zu bekommen!

Alle diese Kommentare die hier über dieses Plakat zu lesen sind ist eines gemeinsam, sie lehnen es ab, aber warum eigentlich? Ich glaube das ist die pure Angst und auch Neid weil sich die halt was traun. Im Vergleich zu den anderen Parteien sind die Plakate der FPÖ immer einfach kurz prägnant und sie bringen die Leute dazu darüber zu reden. Welche andere Partei schafft das? Keine! Deren Wahlplakate sind meiste wie….. mir fällt kein geeignetes Wort ein, das die Fadheit und Lächerlichkeit in einem beschreibt.
Auch der Spruch “Mehr Mut für unser Wiener Blut” – wenn das Wiener Blut wirklich so ein von allen möglichen Völkern Europas durchmischtes ist, könnte der Spruch auch von einer Menschenrechtsvereinigung kommen. Natürlich ohne die häßliche Fresse vom Bratlfett-Frisuren-Strache. Für mich der einzige Schwachsinn der da wirklich drauf steht ist “zu viel Fremdes tut niemandem gut”. Werbung ist immer dann gut wenn sie den Leuten auffällt, wenn sie aufregt eigentlich fast noch besser, zumindest für eine Opositionspartei – also eigentlich gute Werbung die hier passiert…

D.h. wir sind uns einig, dass der Begriff problematisch ist. Im von dir zitierten Wikipedia-Artikel heißt es nämlich auch:

“Die Ereignisse wurden bereits 1938 von Tätern, Augenzeugen und Betroffenen sehr verschieden bezeichnet. Vor allem seit ihrem 50. Jahrestag 1988 wurde der verbreitete Begriff „(Reichs)-Kristallnacht“ zunehmend problematisiert. Die Debatte um die angemessene Bezeichnung ist offen.”

Weil du lieber einen Begriff, den jeder kennt, verwenden möchtest: Warum schreibst dus nicht in Anführungszeichen und fügst Reichspogromnacht in Klammern dazu? Spricht eigentlich nichts dagegen, oder?

Ich hoffe dass die Leute diese Kronenzeitung und dass für mich beschissene Forum nie mehr wieder lesen!
Da wimmelt es ja von Idioten und HalbNeos!
Das ist unsere Zukunft mit so einer vertrottelten Jugend na schieß mich an.
Österreich ist hin seit dem Strache hier dauernd die Pappen offen hat!
Hoffentlich bekommt er sie bald gestopft der Schas im Wald!

Das Plakat ist schlimm und sollte vom Werberat verboten werden. Auch wird einem jetzt klar, warum gerade die FPÖ gegen ein Verbot des Hirterplakates war, da sie wusste: da wird schlimmeres kommen.

ABER: Einen Gefallen sollten wir Strache nicht machen: zu viel darüber reden. Denn genau so funktioniert der billige Wahlkampf der FPÖ, provozieren und man hat die (Medien-)Aufmerksamkeit und kann Kosten sparen. Und bis jetzt hat das immer gut funktioniert.

Gerade in den letzten Wochen hat aber das ignorieren gut funktioniert, die FPÖ macht eigentlich schon seit der EU-Wahl in Wien Wahlkampf, aber jeder ignoriert es und in den Umfragen kommen sie auch nicht vom Fleck (und die FPÖ war in Umfragen vor dem Beginn eines Wahlkampfes IMMER besser als dann bei der Wahl).

Deswegen: Bitte jetzt nicht aufwecken!
Auch wenn es wirklich schwer fällt.

@Max: Darüber habe ich lange nachgedacht. Totschweigen. Nur hat das den Negativeffekt der Gewöhnung. Weist eine Gesellschaft bei solchen Aussagen nicht auf den (bewusst eingesetzten) historischen Subtext hin, werden ihn viele nicht bemerken und andere ordnen ihn als normal ein. (Genau das ist beispielsweise in Italien beim Thema “korrupter Staat” passiert – das regt heute keinen mehr auf.)

Meines Wissens ist der Werberat noch immer nicht für politische Werbung zuständig – auch wenn es schon eine Beschwerde gibt.

@Helge war jetzt nicht als Kritik an deinem Blogbeitrag gemeint, aber ich merke wie so ein saudummes Plakat wieder beginnt die Medien zu dominieren und von den anderen, weitaus wichtigeren Themen (Budget?, Sondersitzungen NR?, Haider?, Kulterer?, Bildungssystem?, usw.) ablenken.

Natürlich soll es nicht zur Gewöhnung kommen, aber auch das ist Taktik der FPÖ: jedes neues, schlimmeres legitimiert das vorhergehende schlimme, deswegen vielleicht keine Aufmerksamkeit, damit es vielleicht nicht neues schlimmeres geben muss.

@Max: Wollte mich nicht verteidigen, im Gegenteil: Ich halte deine Überlegung für wichtig. Die FPÖ ist der politische Troll des Landes.

Doch im Unterschied zu Online-Trollen fehlt im echten Leben ein “Block”-Link mit dazugehörigem Spamfilter..

Die Entscheidung zwischen “Nicht füttern” und Entgegenstellen ist eine schwierige. (Vor allem auch weil “Nicht füttern” nur was bringt, wenn sich alle dran halten.)

Ja, es ist sehr, sehr schwer.

Auch zeigt dieser Vorstoß Mitte August (obwohl offiziell auch bei der FPÖ der Wahlkampf erst ende August anfängt), dass sie die Themen setzen wollen und genau das muss man verhindern.

Integration ist ein wichtiges Thema, aber es wäre mal schön wenn es nicht den Wahlkampf dominiert. In den letzten Wochen war es kein Thema, somit ist dies ein (fast verzweifelter) Versuch der FPÖ es wieder zum Thema zu machen, um jeden Preis.

Denn das weiß die FPÖ genau: Sie hat, obwohl sie es behauptet, kein anderes Thema.

@max: meine erste reaktion war (hab das hier auch gepostet): hoffentlich schlägt die empörung hohe wellen. doch da gebe ich dir recht, nur aufschreien und der fpö dadurch aufmerksamkeit schenken, ist der falsche weg. aber totschweigen wäre eine kapitulation, da stimme ich helge zu, das birgt die gefahr der gewöhnung.
wichtig wären konsequenzen. und ich meine ernsthafte konsequenzen. erstens rechtliche und zweitens muss der öffentliche druck auf auf entscheidungsträger, die solche sprüche plakatieren lassen, so groß werden, dass sie zurücktreten müssen. dann hätte die aufmerksamkeit negative konsequenzen. vielleicht irre ich mich, aber ich behaupte mal in deutschland wäre so ein plakat nicht möglich, ohne dass köpfe rollen würden.

@Daniel natürlich wäre in Deutschland so ein Plakat nicht möglich! Aber in Deutschland treten auch PolitikerInnen zurück, wann ist so was das letzte Mal in Österreich passiert?

Das wichtigste ist den Sumpf aufräumen und Parteienfinanzierung transparent machen, dann verschwinden solche Parteien von selber.

Schrecklich. Ich dachte auch zuerst, das kann jetzt aber nicht wahr sein, das ist ein fake. Nachdem ich aber das Plakatsujet auf der fpö Seite gesehen hatte, und es dort auch steht, ist es wohl echt wahr. Unglaublich! Und da regen sich die Menschen über das Hirter-Bier-Plakat auf………

Es widerstrebt mir, die Nazikeule auszupacken

Es reicht auch schon aus, Rassismus als solchen zu benennen.

Objektiv betrachtet handelt es sich um ein rassistisches Plakat, das bewusst mit Zweideutigkeiten spielt(Siehe Wikipedia-Eintrag zu “Wiener Blut”). Nicht nur die FPÖ macht das so, sondern auch im nördlichen Ausland die NPD, Front National, BNP usw.

Diese Doppeldeutigkeit bewirkt, dass einerseits rassistisch geneigten Wählern deutlich gemacht wird, dass man bei der FPÖ richtig ist, zum anderen kann sich Strache herausreden, er habe es doch alles gaaanz anders gemeint. Genauso können sich FPÖ-Wähler herausreden, die der rassistischen Deutung zugeneigt sind, dies jedoch nicht offen äußern möchten.

Dass die FPÖ eine reaktionäre deutsch-völkische Partei ist, kann man sowohl den Partei- und Wahlprogrammen entnehmen, als auch der Gründungsgeschichte dieser Partei, die man beinahe als NSDAP-Nachfolgepartei betiteln kann. Daher sind auch in Zukunft sowohl rassistische, Grenzrevisionistische, NS-Verharmlosende und antisemitische Themen zu erwarten. Diese Themen sind integraler Bestandteil dieser Partei.

Wenn man im Parteiprogramm nach “Diskriminierung” sucht, wird es interessant: Die FPÖ wendet sich gegen Diskriminierung von “bestimmten” Werthaltungen und politischen Einstellungen(angesichts der Parteigeschichte ist klar, dass es hierbei um das Verbotsgesetz geht), gegen Diskriminierung aufgrund eines selbst gewählten Bekenntnisses zu einer Volksgruppe. In Wahlprogrammen zeigt sich, dass hier vor allem Deutschtümelei gemeint ist. Und sie wendet sich gegen eine angebliche Diskriminierung von kinderreichen Familien. Andere Formen der Diskriminierung scheint es laut FPÖ-Parteiprogramm nicht zu geben – zumindest aber bemängelt sie sie dort nicht, wodurch sich eben jene Leute, die rassistische, homophobe, antisemitische und andere solcher Einstellungen hegen, bei der FPÖ an der richtigen Adresse sehen.

Die Entscheidung zwischen “Nicht füttern” und Entgegenstellen ist eine schwierige.

Sehe ich nicht so. Es geht beides. Dort, wo “nicht füttern” nicht geht(z.B. bei diesen Plakaten), sollte man die Dinge beim Namen nennen und nicht herumdrucksen. Wenn dieses Plakat rassistisch ist, dann ist es auch so zu sagen. Es ist nicht “grenzwertig” oder “ungeschickt”, sondern rassistisch, und so wurde es auch konzipiert. Auch solche verharmlosenden Begriffe wie “Rechtspopulistisch”, “rechtsrechts” usw. sind falsch. Dass Nazis gerne FPÖ wählen, ist kein Zufall. Und dies sollte auch kein Randthema sein, sondern genau analysiert werden und Mittelpunkt der politischen Auseinandersetzung mit dieser Partei sein.

Und wenn Strache sagt, dass er getrennte Sozialversicherungssysteme für Staatsbürger und Ausländer will, dann sollte man sachlich korrekt anmerken, dass dies in Deutschland bereits seit etlichen Jahren von der Neonazistischen NPD gefordert wird. Die Implikationen, dies sich daraus ergeben, sind zutreffend.

Wie sich diese Partei nach außen hin darstellt, entspricht definitiv nicht dem, was nach innen hin kommuniziert wird.

Gruß aus dem Piefke-land.

wahnsinn, ein beitrag von einem deutschen blogger, und gleich steigt das analytische niveau. aber ist nicht das das strange, werter nachbar: die npd bei ihnen kommt doch nie über 1,0 prozent bei bundestagswahlen. klar einen landtag und einen zweiten fast haben sie in den bundesländern.

aber sonst: leute wie gansel, der blade apfel und voigt sind ja nicht gerade die leuchten.
arne schimmer und die autonomen nationlaisten find ich da schon beängstigender aus öster. sicht, falls das nicht nur ein spiegel und taz trendthema sein sollte;-) man hat ja hier keine ahnung, wie es im flachen land in deutschland zugeht.

Ich verstehe alles nur rubinchenrot nicht, dass ist doch die Ziege die in der (KZ) Kronenzeitung für die FPÖ postet oder nicht?
ich kann Euch beruhigen von verschiedenen leuten sowie auch alten Menschen wird das NICHT positiv aufgenommen werden.
Es hat eher einen Schaden als einen Vorteil, der Kickl und der Strache dass sind halt wertlose Volltrotteln und ich hoffe dass irgendwer einmal von hinten kommt und ihnen eine Torte ins Gesicht schmeißt (Mit einer Handgranate drinnen vielleicht ahaahaha).
es zeigt aber vom Positivum der Ausländer wenn sie ihn bloß ignorieren und ich hasse auch Gewalt!

Vielleicht ist er auch nur enttäuscht keine Wienerin mehr als Freundin zu bekommen. Seit seiner Ex-Frau schauts mit Wiener Blut doch eher mager aus. Hat ihm wohl nicht gut getan.

Ignorieren und darüber lachen liegt mir fern. Ich finde es schade, dass solche Plakate toleriert werden und damit die Latte des schlechten Geschmacks wieder um ein Stück tiefer gelegt wurde. Tag für Tag gewöhnt man sich an mehr von diesen Sprüchen, bis es normal ist und noch mehr wegschauen.
Die Angst vor dem Fremden liegt in der Natur des Menschen, was fremd ist sollte sich jedoch niemand von einer Partei erklären lassen.
Zum unteren Plakat: Was ewig lebt ist im Fall von Deutschland nicht das Volk, sondern die Schande.

@christian:

Was die Irrelevanz der NPD auf deutscher Bundesebene angeht – das hat sehr vielschichtige Gründe, und von Bundesland zu Bundesland stellt sich die Lage anders dar. Es ist ja kein Geheimnis, dass sich die Mentalität zwischen Bayern und Ostfriesland und zwischen NRW und Sachsen stark unterscheidet. Zu allen Regionen zu benennen, wie der Rechtsextremismus auftritt, und welche Gegenmaßnahmen erfolgreich sind, würde den Rahmen völlig sprengen.

Dennoch halte ich dieses Thema auch für Österreich nicht für unwichtig, denn wenn die Österreichischen rechten so stark Deutschbezogen sind, dann sollte man sich nicht scheuen, in diesem Kontext auch die Rechten in Deutschland und der Schweiz anzusehen. Bei Gegenstrategien wäre dann zu schauen, welche Gegenaktivitäten erfolgreich waren, sind oder Erfolg versprechen, und ob sie(vllt. mit Anpassungen) auf österreichische Verhältnisse angewandt werden könnten. Ein engagiertes diesbezügliches Projekt wäre mal interessant.

Die Erfolge der FPÖ zeigen jedenfalls, dass der Umgang mit denen auf ein neues Fundament gestellt werden sollte. Vielleicht wäre es auch sinnvoll, wenn die Parteien international ihre Köpfe zusammenstecken, um Erfahrungen auszutauschen und dieses wahrlich internationale Problem anzugehen. SPD mit SPÖ, Ö-Grüne mit D-Grünen, ÖVP mit CDU/CSU, usw. – und besonders wichtig: Die liberalen mit der FDP, denn die FPÖ ist, anders als der Name vermuten lässt, alles andere als liberal. Damit könnte man die FPÖ zusätzlich vorführen. Ihre “Partnerparteien” in Deutschland sind nämlich – allesamt – völlig bedeutungslos und geächtet. Wenn die sich treffen, kann es nur gegen die FPÖ ausgelegt werden.

@NDM

Die Analyse warum die FPÖ in Österreich so erfolgreich ist, ist schnell gemacht.
Der Grund sind ÖVP, SPÖ und Grüne.
Wären die Parteien attraktiver würde die FPÖ es nie so leicht haben. Die FPÖ ist mehr Symptom als Ursache.
Gut sieht man das daran dass früher Haider als der Erfolgsgrund der FPÖ gesehen wurde, Strache hat in einer ähnlichen politischen Lage (große Koalition) genauso Erfolg obwohl er augenscheinlich wesentlich weniger politisches Talent hat.

Wenn die anderen Parteien mehr an sich arbeiten würden, würde sich schon vieles verbessern.

@Helge
Warum hast du eigentlich deinen Blogeintrag über das Grüne Chaos entfernt? Glaubst du das hilft der Partei?

Ein Plakat ist so gut wie das Ausmaß der Reaktion drauf.
Das ist das Kalkül hinter solchen Plakaten.
Man hätte die Forderung nach einem Migrationsstopp auch nüchtern und sachlich formulieren können aber dann ist das Echo geringer und damit der Werbewert.
Das Plakat ist vom Marketing-Gesichtspunkt zu sehen.
Es geht immer um das selbe:
Aufmerksamkeit auf ein Produkt ziehen.
Hier ist das Produkt politisch und heißt H.C.
Nicht umsonst gestalten Agenturen neben Politkampagnen auch Kampagnen für Waschmittel, Hundefutter, Autos, Margarine, Küchenrollen, Klopapier, etc.

Musik : http://www.youtube.com/watch?v=OMrwcix41sY
Text:

Heast, wos hod dea Bua
Wos brauchda fira Medizin
Geh schau, geh schauda wos au
I waaß genau

Hetzn und valetzn, des derf ned einegehn
Eich wiads wia Hauptfett aufstön
Volle Wäsch ind Waund, wiad des schee
Da Jörg foad oh
Da HC kummd
A Skandal wiad inszeniert
Mita Bledheit von die Leid wiad imma wieda spekuliert

Man ruft den
Doktor, Doktor
Der Wiener sieht rot
Doktor, Doktor
Ana frogd- “Is der tot?”

Blaue Bruat
Hod ka Aunung von an Wiena Bluad
Die san so link, i kumm in Wut
H.C. erkennen – tut –
Do nutzt a ka Muezzin
Fia drei Finga wird ka Preis verliehn
Effn san moralisch übablim
Mit grinsn, fäuln und liagn
Do nutzt a ka Muezzin
Oh, oh, oh…
Heast die san da oag
Seit zwa Joa is eana Meista hin
Ooohh

Strache, Mölza, Rosnkraunz, gehts doch ham
Kickl, Scheuch, Vilimski, oda foats aund Bam
Graf, Gudenus, …jedes einzelne Relikt
Des aus an Oibtram kummt
Stop retour inn Kriag gheats gschickt

Man ruft den
Doktor, Doktor
Warum diese Not?
Doktor, Doktor
I sog: “Naziverbot!”

Braune Bruat
Mit Hian und Vastaund haum die nix am Hut
Nur fias vahetzn do sans imma guad
Aufs Plakat wiad gspiem
Ka Prestige fia Wien
In eanan Budn hauns drin
Midn Schläga aufd leere Bian, sehr intim
Im Stehn, im Foin, im Liegn
Ka Prestige fia Wien

Schon mal was von freier Meinungsäußerung gehört?
Oder fällt nur Eure Meinung darunter?
Was ist aus dieser Welt geworden. Eine Gruppe von Leuten sagt, was sie denkt und das Netz reagiert wie vorhersehbar …
Eines Tages seid Ihr die Diffamierten … und dann?

Wählt sie nicht – alles andere ist unmoralisch und/oder ungesetzlich.

Oder habt Ihr Angst, der Rest der Bevölkerung könnte so denken wie diese Gruppe? Und Ihr seid in der Minderheit?

Comments are closed.