Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

Alexander van der Bellen, in Höchstform, watscht öffentlich HC Strache und einen offenkundig nie durchgerechneten FPÖ-Gesetzesantrag ab – absolut köstlich:

Ich prophezeihe schon mal, dass es dieses Video über Blogs, Twitter und Facebook noch zu Social-Media-Berühmtheit in Karl Schwab‘schen Dimensionen bringen wird. Zu beobachten zb. hier: Twitter: Backtweets, Suche, Blogs: Google Blogsearch, “Leitmedien” (Rivva): 1, 2, etc. (Die Youtube-Zahlen werden leider seit Stunden nicht aktualisiert und sind dzt. wertlos.)

In diesem Sinne: Spread the word :-)

(via Marco Schreuder)


Letzte Woche wurde ein Telefonat zwischen Michaela Sburny und Eva Glawischnig über die Grünen Vorwahlen aufgezeichnet:

Sburny: Hallo Eva. Bad news hob i. 3 wiener Internetfreaks wollen Vorwahlen in Wien veranstalten. Laut Statuten geht des leider noch. Wie suj ma reagieren?

Glawischnig: Scheiße, wann homma endlich a Rua von diesn Demokratiefetischisten. Mia hom den Bundeskongess , mia hom die Landesversommlungen, kane von die anderen Partein hom des …

S: Hea jez auf Eva des bringt uns net weiter, der Standard is scho mit ana Story draußen.
Titel: Grüne auf Obamas Spuren

G: No Super, jez kummans mitn Obama a no. No mehr brauchst net. Ok, mia miassns weiter einlullen, vielleicht wird eh nix draus, spüts die üblichen positiven Schablonen: wir beobachten das, wir sind erfreut, dass sich Leute engagieren, de do do do de da da da. In a poa Wochen is eh ois vorbei. Kannst di no an diesen wohnsinnigen Buagenlandler erinnern. Der is scho völlig vergessen. Die meisten Wähler wujn kan Stress. A Stimm om Wojtog. Des reicht für die meisten.

S: Host eh recht Eva. A pissl Text für die Presse und dann nix mehr.

G: Genau, des schloft eh wieder ein.

S: Wer suj’s nochen? I, du oder …

G: Die Vassi suj a pissl dichten. Es betrifft jo die Wiener. Oba eindeutig positiv, nix ambivalentes sonst hom die scheiß Stadtrand-Poster wieder a fressen. Steckt der Chorherr dahinter?

S: Was net, würd mi net überoschn. Wieso homma den net scho früher ausghaut?

G: Des is net so afoch. Mia orbeiten eh dran. Nochdem diese Vorwahlenfreaks in der Versenkung versunken san, hau ma den Chorsänger bei der nächsten LV aussi. Ganz basisdemokratisch. Dann hoda mehr Zeit für sein bledn Blog.

S: Pfau du gfojst ma Eva, du bist die Beste, olle wegraman. Bravo.

G: I was oba I muas jez aufhean, der Bua schreit. Seavas.

Danke an die Grünen Konter für diese wunderbare Satire!


Ich habe schon so oft darüber geschrieben, wie ich mir partizipative(re) Demokratie, auch unter Nutzung des Internets vorstelle. Jetzt versuchen wir (also Martin, Jana und ich) etwas Konkretes: Grüne Vorwahlen.

gvw-green

Die Statuten der Wiener Grünen lassen etwas zu, von dem nur niemand weiß: Jeder, auch Nicht-Mitglieder dürfen bei der Erstellung von Kandidatenlisten mitbestimmen. Bedingung ist nur eine vorherige Registrierung. Also beste Voraussetzungen für Vorwahlen.

Was wir jetzt machen, zugegebenermaßen ohne die Grünen groß um Erlaubnis gefragt zu haben: Wir rufen diese Vorwahlen aus, unter Ausnutzung der Statutenregelungen.

In den letzten Monaten ist viel passiert, was mich als Grünwähler an den Grünen stört: Die nicht gezogenen Schlüsse aus der Nationalratswahlen im Herbst beispielsweise oder verpasste Chancen bei der Europawahl.

Am Tag nach der Nationalratswahl habe ich skizziert, wie ein partizipativer Wahlkampf der Grünen für mich ausschauen müsste:

Wo waren die [20 Mandatare] im Wahlkampf? Wer sind die überhaupt? Während des ganzen Wahlkamps waren sie beispielsweise auf der Grünwebsite kaum auffindbar, geschweige denn irgendwo als Person präsent. (Und bitte kommt mir jetzt nicht mit Presseaussendungen und Ständen in Fußgängerzonen – das ist sowas von antiquiert, davon krieg’ ich Ausschläge.)

Wo sind die öffentlichen Hearings, die Personen-vor-wahlkämpfe um die besten Listenplätze? Wo sind die innovativen Quereinsteiger wie parteifreie Solarenergieunternehmer, Koriphäen aus Wissenschaft und Wirtschaft oder junge, smarte Studenten?

Dazu stehe ich noch immer. Zwingen wir die Grünen zu mehr Offenheit!


dhl

Irgendwie ist die Adressliste der Leute, die sich die Blogeinträge zuschicken lassen (RSS-Post-Abo) plötzlich leer, und ein Backup gibt es leider keins. Darum die Bitte an alle alten Abonnenten (oder die es werden wollen), tragt euch hier neu ein. Danke.

Common misspellings: Farnberger, Fahrenberger, Farenberger, Fahnberger, Fahrnleitner, Fahrngruber, Fahrnberg.
corner