Categories
About Main Blog Social Software Technology Websites

Qype on Maps: MaptheQ.com

maptheq

Als Qype vor kurzem ihre API veröffentlichten, haben wir überlegt, was wir damit anstellen können.

Ergebnis: Wir haben die API nach den geokodierten Restaurant- und Café-Daten abgefragt und stellen die (mithilfe unserer Kartentechnologie Maptoolkit) auf Karten dar: www.maptheQ.com. Das schöne daran ist, dass sich der Aufwand, den wir in Bikemap & Co gesteckt haben, bei solchen Projekten bezahlt macht: MaptheQ war mit Minimalaufwand umsetzbar. (Im Toursprung-Blog gibt’s übrigens eine Aufzählung der Funktionen.)

Schön ist Feedback wie das von Christian Langreiter (ja, dem) auf Twitter:

chl-maptheq

Bin schon gespannt, wie es Qype-Gründer Stephan Uhrenbacher gefällt – so der neben dem Kampf um die neuen Farben mit seiner Community (Qype wurde eben neu gelauncht) Zeit findet. ;-)

Freue mich über Feedback zur Site, auch über kritisches! Ein “known issue”: Mit eingeschaltenem Firebug ist MaptheQ (wie die meisten Ajax-Anwendungen) seeehr langsam. Da müssen wir noch eine Warnung einbauen, so viel Gmail das auch macht.

12 replies on “Qype on Maps: MaptheQ.com”

Dem Kommentar von Christian Langreiter kann ich mich nur anschließen. Es wundert mich auf den ersten Blick, dass sie nicht selber drauf gekommen sind ;)

Eine farbliche Codierung der Icons für unteschiedliche Locations (Restaurants, Kinos, Bars usw.) wär nicht schlecht. Und man sollte das Suchfeld verschieben könnnen.

Wenn ich z.B. eingebe “Kino, Pressburg” erhalte ich zwar das Satellitenbild aber kein Icon als Indikator auf der Map.

Unterschied zwischen “Fulltext” (links oben) und “Zoom In” Textfeld ist nicht ganz klar.

Alles in allem – geil ;)
Thx, lg, Erhard

@Erhard: Ja, unterschiedliche Marker und verschiebbare Elemente sollten wir noch machen.

Zum “Kino, Pressburg”-Beispiel: Da gibt’s deswegen keine Marker, weil Qype da noch keine Plätze kennt. Vielleicht sollte man bei leeren Ergebnissen darauf hinweisen? Schwierigkeit ist aber, dass kaum festzustellen ist, welchen Ausschnitt der User aktuell genau sieht.

Zur Unterscheidung Location Search und Volltext: Was würdest du da empfehlen, um das klarer zu machen?

Generell find ich die zwei unterschiedlichen Suchfelder eher verwirrend, weil man es mittlerweile gewohnt ist, nur ein Suchfeld zu bedienen.

Eventuell könnte man auch das “Zoom in to city level:” permanent oben unter dem Logo, allerdings etwas schmäler, anzeigen. (Falls man doch 2 Suchfelder braucht, darunter noch “Search bars, cafes, … in current location” statt “Fulltext”)

“Zoom in to city level:” würd ich das Label entweder weglassen oder ändern in
– Search Adress oder
– Search Location od. nur
– Location
– Adress

my 2 cents

Sehr schön, dass ihr auch gleich OSM verwendet. Die Kästechen (die blauen) sind jedoch nicht mein Geschmack, irgendwie hinterlässt die unregelmässige Anordnung und unterschiedliche Größe einen unsicheren Eindruck bei mir (ob da jetzt schon alles geladen und zu sehen ist) – auch wenn mir da nichts besseres einfällt.

Auf jeden Fall ein sehr schöner UseCase für euer MapToolkit. Gratulation! und weiter so.

Sehr coole Anwendung, viel simpleres UI als das Original. Schließ mich Erhards Kritik mit den 2 Suchfeldern an… Im FF3 ist das ganze ein bisschen langsam. Verwendet euer Maptoolkit Server- oder Clientseitiges Clustering?

das look and feel ist prinzipiell sehr nett.
leider bekomme ich, wenn ich irgend ein ziel in steyr anwähle, einen “500 Application error”. ich arbeite unter mac os 10.5.6 und ff 3.0.7

@tobias: Bei uns im Error Log steht kein 500er, dh. das war vermutlich bei Qype. Ist nach Klick auf einen Marker aufgetreten, oder?

Hab eben alle Punkte in Steyr getestet, kein Problem. Wird ein temporäres Hickup seitens Qype gewesen sein.

Comments are closed.