Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Die Finanzkrise auf gut Deutsch – ähm, Englisch – erklärt | Next: Das sind die österreichischen Web-2.0-Projekte 2009 »


Interessantes Beispiel, wie Wahlkampf auf Facebook stattfindet (von mir anonymisiert):

lunacek-facebook

Die grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek hat also ein Video aufgenommen, mit dem sie die Facebook-Community anspricht. Ich vermute, sie hat es veröffentlicht, indem sie es für ihre Kontakte “gepostet” hat. Einer meiner Facebook-Kontakte hat das Video für gut befunden und ebenfalls gepostet – so hat es mich erreicht. Die Diskussion bezieht sich alleine auf das Posting von meinem Kontakt – potentiell gibt es also viele solcher Diskussionen.

Das wäre auch der erste Kritikpunkt bei einer sonst grundsätzlich sinnvollen Aktion: Ich würde Videos auf Youtube veröffentlichen und dann von dort aus im Facebook posten. Auf diese Weise ist ein Video auch von außen referenzierbar. (Zb. in diesem Blogpost.)

In diesem Fall aber, das zeigen ja auch die Kommentare, ist der Inhalt selber dürftig. Das wird bei “Social-Media”-Kampagnen immer wieder übersehen: Es geht nicht in erster Linie um das Netzwerk, in dem eine Botschaft verbreitet werden soll, sondern um die “virale” Tauglichkeit dieser Botschaft. Das heißt: Eine Geschichte muss es wert sein, weitererzählt zu werden.

Ich habe mir Lunaceks Video angesehen: Es ist öde. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Leute erreichen wird, denn es gibt außer Lunacek- oder Grünen-Verehrung keine Gründe, es weiterzuleiten.


 

« Previous: Die Finanzkrise auf gut Deutsch – ähm, Englisch – erklärt | Next: Das sind die österreichischen Web-2.0-Projekte 2009 »

16 Comments
#142563 michael schneider says on February 20, 2009 at 4:50 pm
Avatar
top

danke für den beitrag – dies ist leider kein einzelfall. es gibt noch andere (wahrscheinliche) zukünftige EU-Parlamentariereinnen, die auf die gleiche art und ähnliche art und weise versuchen, auf einer plattform wie facebook auf stimmenfang zu gehen. es wirkt aus meiner sicht nicht echt und ich fühle mich auch nicht angesprochen. in so einem fall ist diese art der kommmunikation kontraproduktiv.

bottom
#142572 ge.org says on February 20, 2009 at 5:27 pm
Avatar
top

hab da noch ein supergutes gesehen, die Fr. Lunacek scheint echt pro auf dem Gebiet zu sein..:=
Diesmal ist der Ton ok, aber das Bild? was ist da passiert wohl? ist wie am Eislaufplatz im Winter, wenn man in die Hütte reingeht……

http://wahltotal.at/answers/82

Eigentlich die Schuld ihrer Mitarbeiter, die die Kompetenz haben sollten..
Ich finde die Plattform Wahltotal eigentlich ganz passabel, dort ist es auf Politik fokussiert, ich kann mir ein Bild ueber das pol. Spektrum machen, meine eigenen Fragen stellen (ja, hab ich auch schon gemacht) und meine sonstigen Social Networks bleiben frei von “falschen Freunden”…

Schade, dasz sich die “rechten” immer und ueberall komplett verweigern, sobald es um mehr als Populismus geht.

bottom
#142580 günter says on February 20, 2009 at 6:05 pm
Avatar
top

ach als schlechtes beispiel findet es sicher virale verbreitung …

bottom
#142616 alm says on February 20, 2009 at 7:44 pm
Avatar
top

@günter: es hat funktioniert. ich habe es mir angesehen und ohne deinen tweet wäre ich wahrscheinlich gar nicht darauf gestoßen.

sehr tricky, helge… gib’s zu, das war deine idee…

bottom
#142619 Helge Fahrnberger says on February 20, 2009 at 7:48 pm
Avatar
top

@alm: Genau, ich husse meine Kunden in öde Facebook-Videos, damit ich im Blog dann was zum Mosern hab’ ;-)

Übrigens, du solltest mal deinen VDB08-Gravatar updaten – EGP13?

bottom
#142627 Andreas says on February 20, 2009 at 8:06 pm
Avatar
top

Ich bin irgendwie nicht in der Lage die Seite auf Facebook zu finden. Die Suche zeigt nichts an. Was mache ich falsch?

bottom
#142630 christian passin says on February 20, 2009 at 8:15 pm
Avatar
top

ich verweis nur auf den fb-beitrag der grünen eu-kandidatin lichtenberger vom 18. februar… bei ihr findet die euroapwahl am 2. juni statt… screenshot:

http://oevp18.blogspot.com/2009/02/grune-europakompetenz-qed.html

bottom
#142633 Helge Fahrnberger says on February 20, 2009 at 8:24 pm
Avatar
top

@Andreas: Das ist es eben: Das Video ist nur über das Profil des Users “M” der es gepostet hat zu finden (bzw. aller User, die es gepostet haben). Und das Profil sehen nur seine “Freunde”.

@christian passin: Das ist jetzt aber schon ein bisschen kleinlich, oder? Wenn du sonst nichts an ihr auszusetzen hast, solltest du sie wählen.

bottom
#142945 Franz Joseph says on February 21, 2009 at 6:41 pm
Avatar
top

Viele grüne Gruppen üben sich gerade in der Video-Kommunikation im Web2.0 (Bezirksgruppen, Landesgruppen, Initiativen, …). Was ich mich – als jemand, der das die letzten Wochen/Monate verfolgt hat – aber frage: Merken die MacherInnen nicht, dass es das noch nicht sein kann?

Minimalste Zugriffe auf sämtliche grüne Youtube-Filmchen sollten doch ein Impuls sein, dass mensch sich auch über Inhalt und Botschaft dieser Kommunikationswege Gedanken macht. Diese Gschichten sollten bei den SeherInnen regelrecht einfahren, um Verbreit-Gusto auszulösen. Tun sie aber nicht.

Zumal die Qualität auch oft sehr zu wünschen übrig lässt. Wenn’s so klingt, will ich das weder sehen/hören, noch verbreiten:
http://www.youtube.com/watch?v=g3EPrfYqWFw

bottom
#143319 Grüne Konter says on February 22, 2009 at 3:45 pm
Avatar
top

@ Helge et al.
Checkt diesen Link:

http://de-de.facebook.com/video/video.php?v=51611898147

Es hat den Anschein als ob einige negative Kommentare gelöscht wurden.

Oder hab ich da was verwechselt?

bottom
#143326 Helge Fahrnberger says on February 22, 2009 at 4:00 pm
Avatar
top

@Grüne Konter: Der Anschein trügt – die Kommentare aus meinem Screenshot wurden unter dem vom User “M” geposteten Video abgegeben. Darum: “Potentiell gibt es viele solcher Diskussionen”.

bottom
#143581 fetzig! says on February 23, 2009 at 12:12 pm
Avatar
top

@helge: Murphy’s law in action! Alles was man beim posten eines Videos auf Facebook falsch machen kann, wurde falsch gemacht. Mir geht echt nicht ein warum man einerseits kein bis minimales Interesse an “neuen medien” hat (bzw. oeffenlich ziegt dass es einen wuascht ist), und gleichzeitig glaubt eigenstaendig darin (positives) Marketing zu betreiben.

Ein kurzes Frage/Antwort spiel mit Herrn Chorherr haette warscheinlich gereicht, und dass waer nicht so passiert.

Wenn Personen gar keine bis wenig Kompetenz besitzen, faellt es ihnen oft schwer anzuerkennen, dass man KnowHow fuer (scheinbar) “idiotensichere Tasks” bracht. Z.B. ein Video auf Facebook veroeffenlichen. Frau Lunacek gehoert womoeglich gar nicht zu dieser “art” Mensch. Sie stellt sich aber ins diesem Fall so dar.

bottom
#143584 Helge Fahrnberger says on February 23, 2009 at 12:19 pm
Avatar
top

@fetzig: Seh ich nicht so wie du. Das Video fand ich öd, ansonsten spricht nix dagegen, sowas in Facebook zu posten.

bottom
#143600 Andreas L says on February 23, 2009 at 1:43 pm
Avatar
top

Manchmal sollte man sich über die Wahl der Mittel schon seine Gedanken machen.
Warum hier als Kommunikationsmittel Video gewählt wurde ist mir bei diesem Inhalt nicht klar.
Vor allem regt diese Aufnahme weder zu Kommentaren noch zu relevanten Diskussionen an.

bottom
#143619 fetzig! says on February 23, 2009 at 3:22 pm
Avatar
top

@helge: hab ich auch nicht so gemeint. facebook ist wie geschaffen fuer virales marketing. aber so haltet es mehr als negativbeispiel hin.

bottom
#145129 Peinliche Propaganda. Ulrike Lunacek wirbt auf Facebook says on March 1, 2009 at 4:16 pm
Avatar
top

[…] IT-Kolumne des Falter. Dieser Text wurde in Ausgabe 09/09 veröffentlicht. Übrigens hat auch schon Helge Fahrnberger über das Video gebloggt. Geschrieben von Ingrid Brodnig um 15:15 | Kommentare (0) | Trackbacks (0) Tags für diesen […]

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner