Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Radio-Interview zu Blogs als Informationsquellen | Next: Wie Monty Python ihre DVD-Verkäufe um 23.000% steigerten »


Ob T-Mobile einen Blogbeitrag wie diesen hier im Sinne hatte, als sie neun österreichische Blogger, darunter mich, mit einem Exemplar des neuen Google-Handys mit dem vielversprechenden Betriebssystem Android ausstatteten, bezweifle ich.

Aber so ist das bei Bloggern, die sind noch weniger leicht einzuschätzen als Journalisten. Was sie dann schreiben, ist schwer vorherzusagen. Trotzdem zeichnet sich bereits ab, dass sich die Aktion auszahlt. Warum, und wie das ganze ablief, versuche ich hier nachzuzeichnen:

Die Kontaktaufnahme erfolgte über jemand, den ich persönlich kenne und der, nachdem ich Interesse bekundet hatte, den Kontakt zu T-Mobiles Agentur, Ambuzzador, herstellte. (Ambuzzador ist auf Buzz Marketing spezialisiert, neudeutsch für Mundpropaganda.) Nicht dass persönliche Kontaktaufnahme Voraussetzung für so eine Aktion wäre, aber es hilft.

Ambuzzador hatte nach Inhalten und Reichweite eine Liste von Bloggern zusammengestellt, die zum Thema passen aber auch genügend Reichweite und Google-Juice haben: Max, Michi, Luca, Peter, Ritchie, Robert, Martin, Peter und Georg. (Jana fällt krankheitsbedingt aus – gute Besserung!)

Ein gute Mischung: Thematisch breitere Blogs mit Reichweite sowie auf Mobil- und Technikthemen spezialisierte Blogs. Zur Auswahl hat sich Ambuzzador relativ eingehend mit den Blogs auseinander gesetzt, wie eine versehentlich beim Kennenlerntermin liegengelassene Liste zeigt: Nicht nur die Themen jedes Blogs waren sauber recherchiert, die Blogs waren auch nach diversen Reichweitenkriterien wie Technorati-Authority, Page-Rank, Feedburner-Zahlen und Google-Backlinks bewertet. Dazu wurde mit Mobileblogger.at ein Blog-Aggregator eingerichtet, der all unsere Beiträge zum Thema aggregiert.

Die Kontaktaufnahme erfolgte bei jedem persönlich. Die übermittelten Infos waren ok, auch wenn ein paar Wünsche ans Christkind dabei waren (“Regelmäßiger Bericht in deinem Blog, idealerweise mit Fotos und Screenshots bebildert, im Idealfall mindestens 3-mal wöchentlich..”, “SEO-Optimierung deines Blogs auf die Suchworte T-Mobile G1, HTC, Google, Handy, Wikitude, Shopsavy und Android.”). Ein dreimalig stattfindendes Treffen im WerkzeugH, Catering included, sorgt für genügend Schnittflächen mit den involvierten T-Mobile-Mitarbeitern und ist – ob geplant oder nicht – gleichzeitig eine kostengünstige Fokusgruppe für ein Produkt, dessen Positionierung am Markt ohnehin schwer festzumachen ist.

Kostenpunkt der Aktion: Die Agentur, neun Testhandies (müssen wir nicht zurückgeben), neun auf die Dauer der Aktion beschränkte T-Mobile-Simkarten und ein bisschen Catering. Überschaubar.

Auf der anderen Seite stehen dutzende Blogbeiträge zum Thema schon ein Monat vor offiziellem Verkaufsstart. Die Anzahl der Leser dieser neun Blogs alleine rechtfertigt den Aufwand jedoch nicht: Schon der Technikredakteur eines mittleren Regionalblatts erreicht mehr Leser als wir zusammen.

Das im Firmennamen der Agentur verkündete Ziel, “Buzz”, wird durch Blogleser – die selbst oft auch Blogger, Journalisten oder Twitterer sind – jedoch viel mehr erzeugt, als das bei Zeitungslesern der Fall ist. Der spontan vereinbarte “Hashtag” g1at wird auf Twitter beispielsweise auch schon von anderen, nicht an der Aktion beteiligten Twitterern verwendet.

Außerdem, und das halte ich für den wesentlichen Effekt der Aktion: Einen Monat vor Verkaufsstart sorgen dutzende Blogbeiträge auf gut gerankten Blogs dafür, dass sich T-Mobile für den zu erwartenden Suchmaschinentraffic zum Thema wappnet. Schon jetzt, kurz nach dem Start ist ein Blogpost der Aktion auf Seite 1, wenn man auf Google nach “T-mobile G1” sucht. Weiters wird Mobileblogger.at nachhaltig und glaubwürdig für gute Suchmaschinenplatzierung zum Thema sorgen.

Zum Handy selbst ein anderes Mal mehr. Leider umfasst die Testvereinbarung kein Roaming, also wird’s die nächsten Tage nichts mit Testen – da bin ich in Deutschland unterwegs, und das Handy ist berüchtigt dafür, ständig “nach Hause zu telefonieren” und auch ohne bewusste Internetnutzung hohes Datenvolumen zu erzeugen.

Wer’s nicht erwarten kann: Auf t-mobileg1.com gibt es ausführliche Demos.

Zum Foto: Der vorinstallierte Browser ist für Iphone-verwöhnte Menschen eine Enttäuschung. Zum Glück gibt es im Android-Applikationsmarktplatz einen kostenlosen Browser namens Steel, der keine Wünsche offen lässt. Oder, doch, einen: Multitouch für Zoom geht beim G1 nicht (bzw. nicht ohne irgendwelche Hacks).

Update: Auch bemerkenswert: Der 10. Platz wurde ausgeschrieben, den Zuschlag bekam Barbara. Die 22 weiteren Blogger, die sich bewarben, lädt T-Mobile zu einer Testveranstaltung vor Verkaufsstart. Sauber, so macht man das.


 

« Previous: Radio-Interview zu Blogs als Informationsquellen | Next: Wie Monty Python ihre DVD-Verkäufe um 23.000% steigerten »

15 Comments
#132372 Fab says on January 22, 2009 at 11:30 pm
Avatar
top

Hi Helge,

wollte dir nur kurz bescheid geben, dass ich auf meinem neuen Blog gerade zwei Ipods an andere Blogger verlose, die Adresse ist http://www.fitness-zentrale.de/crocs/news/ipod-gewinnspiel.html#

Habe deinen Blog seit kurzem in meinem Feedreader und dachte mir, ich sag dir einfach mal bescheid :) .. Falls das unerwünscht ist, lösch einfach meinen Kommentar

Würde mich natürlich super freuen wenn du auch mitmachen würdest :) weil so für den Start zum Bloggen wären ein paar neue Leser schon nicht schlecht..

Grüße aus Würzburg!!

bottom
#132422 eric poscher says on January 23, 2009 at 11:49 am
Avatar
top

Danke für den Einblick in die Hintergründe solcher Aktionen. Solche Transparenz fehlt uns all zu oft im Netz..

ad mobileblogger: Syndizierte Beiträge, also Content der anders schon gecrawlt wurde, ist doch sonst eher schlecht fürs Ranking? Warum oder Wann ist das nicht der Fall?
cheers, eric

bottom
#132424 Helge says on January 23, 2009 at 11:54 am
Avatar
top

@Eric: Gute Frage. Duplicate content. Wie da Google aktuell damit umgeht (vor allem wenn sich die Seiten teilweise unterscheiden – zb. durch die Kommentare, und wenn unterschiedliche Quellen aggregiert werden), weiß ich nicht. Uns wird es nicht schaden (Google erkennt relativ gut, wo etwas zuerst erschien), aber ob es Mobileblogger.at SEO-mäßig nutzt, wird sich erst zeigen. Erste Suchtests deuten auf ein “Ja”.

bottom
#132427 ad says on January 23, 2009 at 12:05 pm
Avatar
top

Hätte ich auch nicht nein gesagt. Schon interessant, das Teil.

bottom
#132443 eric poscher says on January 23, 2009 at 1:37 pm
Avatar
top

Hi,
Ja, die Frage stell’ ich mir immer bei http://vorarlblog.at/ wo hauptsächlich syndizierter content drauf ist und wo sich die User laufend wegklicken. (Änderungen diesbezgl. sind geplant)

bottom
#132476 barbara says on January 23, 2009 at 4:29 pm
Avatar
top

bin auch dabei! :) bloggie folgt

bottom
#132578 barbara says on January 24, 2009 at 12:44 am
Avatar
top

ps. korregiere auf “zehn blogger…” ;)
btw bin die einzige weibliche testerin. hört, hört http://electrobabe.at/2009/01/23/g1-testaktion-von-t-mobile/

bottom
#133291 Chris says on January 25, 2009 at 8:27 pm
Avatar
top

schade. ich bin nicht dabei ;P

bottom
#133296 Mia says on January 25, 2009 at 8:53 pm
Avatar
top

Toll! Ich habe heute die Werbung für das Handy gesehen und wollte unbedingt mehr darüber wissen! Bitte bitte bald den Testbericht reinstellen.

Ein bisserl Opposition zum iPhone ist doch gut. :) Tasten müssen bei mir schon dabei sein

bottom
#133297 barbara says on January 25, 2009 at 8:55 pm
#133379 Android-Applikationen für G1 « electrobabe.at says on January 26, 2009 at 9:05 am
Avatar
top

[…] Alternative zum installieren Chrome-Browser, danke Peter und Helge für den Tipp. Dieser Browser hat Autorotate und eine Onscreen-Tastatur im Hochformatmodus (vgl. […]

bottom
#134130 CEEA says on January 29, 2009 at 9:07 am
Avatar
top

Schade, dass der Gewinner des letzten G1 nicht Robert geworden ist.

Sein Video war von der Idee her sehr gut.
Wer ist eigentlich Barbara?

bottom
Avatar
top

[…] schon vorbestückt wurden und das Ding ausprobieren durften (Testberichte hier: [1][2][3][4][5][6][7][8][9]). Schon seit Beginn von Austria’s Next Topmodel, der bisher wohl einzigen […]

bottom
#137166 Mr.Schmidt says on February 6, 2009 at 12:30 pm
Avatar
top

schaut doch mal auf der Webseite von CULTCLIP vorbei, dort kann man ein interessantes Produktvideo zum G1 streamen:

http://www.cultclip.tv/video/117898/google-phone—g1

bottom
#141095 Highlights und Lowlights des Google-G1 von T-Mobile · Helge's Blog says on February 16, 2009 at 12:13 am
Avatar
top

[…] ein paar Wochen teste ich das Google-Handy G1, das mir T-Mobile zur Verfügung gestellt hat. Ich hätte das Gerät gerne mehr getestet, war aber im Testzeitraum zu oft im Ausland […]

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner