Categories
Search Engines Social Software Technology

Der eine Schritt der Google Chrome noch zum Microsoft-Killer fehlt

Google Chrome ist eine brilliante Strategie im Kampf gegen Microsoft. Nein, nicht gegen den Internet Explorer, gegen MS Office und Windows.

Aber warum (warum??? warum?!?!) ist Google den letzten logischen Schritt nicht gegangen, einzelne Webapplikationen im Betriebsystem als primäre Verknüpfungen für einzelne Dokumenttypen registrieren zu können? Warumwarumwarum?

doc-verknuepfung

Wenn ich ein .doc doppelklicke, soll sich Google Docs oder Zoho Office oder was auch immer öffnen! Google Maps bei KMLs, Gmail bei mailto’s und .msg. Etc!

DAS ist der Missing Link zwischen Internet und Betriebssystem.

Update: Jetzt ausführlicher: Google Chrome ist ein Betriebssystem, kein Browser.

Related und absolut unterhaltsam: Robert Basics Replik “Spreeblick bildet” auf die Spreeblick-Polemik “Wir sind BILD: The Chrome Conspiracy“.

4 replies on “Der eine Schritt der Google Chrome noch zum Microsoft-Killer fehlt”

Natürlich wäre das aus Googles Sicht wirtschaftlich sinnvoll gewesen, aber genau so sieht mein persönlicher Albtraum aus: Wenn alle meine Dokumente zu Google upgeloadet werden. ;-)

@Walter: Aber wohin die Verknüpfung zeigt, entscheidest dann eh du. Wenn sie auf Google Apps zeigt, dann nur weil du das so willst.

@Smeidu: Genau, siehe meinen anderen Post.

Comments are closed.