Categories
About Politics

Darum wähle ich (diesmal) Grün und nicht LIF

Ich hab’ echt mit mir gehadert, ob ich diesmal wieder (wie ein paar mal in den 90ern) liberal wählen soll. Viel spricht dafür: Ich halte die Liberalen, zumindest die die ich kenne, für einen Haufen intelligenter, moderner und reformfreudiger Menschen, die vor allem etwas beherrschen, was mir in der Politik meistens abgeht: Den Mut zu differenzieren anstatt dumm zu polemisieren.

(Danke übrigens für die vielen Argumente für grün oder liberal in den Kommentaren zu meiner Frage!)

Zwei Gründe haben zu meiner (knappen) Entscheidung für Grün und gegen LIF geführt:

1. Korruption: Viele Afrika-Reisen haben mich sehr für das Thema Korruption in allen Spielarten sensibilisiert. Siehe auch “Die SPÖ ist korrupt bis auf die Knochen“. So sehr ich Herrn Haselsteiner für einen interessanten Kopf halte – der Geruch der ihn und Alexander Zach rund um Geschäfte in Ungarn umgibt – siehe Armin Wolf: “Ich habe den falschen Beruf” – schmeckt mir nicht.

2. Energie: Bildung, Zuwanderung, Steuerreform, Teuerung, Soziales – sind ja alles wichtige Themen. Aber es gibt ein Thema, das unseren Wohlstand und Lebensstil mehr denn alles andere beeinflussen wird und gefährdet: Energie. Nicht mal die Grünen widmen dem genügend Raum, aber das LIF garantiert zu wenig. Nur eine grüne Regierungsbeteiligung bringt Chancen auf einen Energieminister Christoph Chorherr. Wie das ausschauen würde, zeigt sein zweiter Videoblog-Beitrag:

Trotzdem hoffe ich, dass das LIF den Einzug schafft! Bin aber recht zuversichtlich.

Was wählt ihr (nicht) und warum?

Nachsatz: Was ich allerdings schon ziemlich cool finde, ist dass das LIF sich nicht scheut, automatisch auch auf negative Blog- und Twitter-Postings zu verlinken. Auf diesmal-lif.at, Handschrift Christopher Clay.

diesmal-lif

21 replies on “Darum wähle ich (diesmal) Grün und nicht LIF”

Ich bin immer noch unentschlossen. Bei den Grünen find ich diese Tierschützer-Nominierung mehr als peinlich. außerdem beunruhigt mich der letzte Artikel im profil, der die grünen Wahlversprechen summiert hat – und die Umsetzbarkeit bewertet….

@LS: Auch wenn ich die §278a-Sache für bedenklich halte – die Tierschützernominierung gefällt mir ebenfalls nicht. Aber im größeren Zusammenhang – Energiekrise – ist mir die ziemlich wurscht.

auch ich finde es wunderbar wie Christoph Chorherr das Thema in Videoblog 2 aufbereitet hat und heute, als ich an einem Wahlplakat vorbeigangen bin, wo drauf stand, dass sie “Verdoppelung des Heizkostezuschusses” fordern, habe ich mir gedacht, eigentlich pervers, man sollte doch besser das geld nehmen und dafür sorgen, dass die Leute so gut wie eine Heizkosten mehr haben, damit wäre den Leuten geholfen, weil weniger Heizkosten und generell verbräuchten wir weiger Energie.

Und natürlich die Ideen zum Thema Sonnenenergie sind toll, auch den Vergleich mit der Garage finde ich herrlich plastisch.

Zum Thema Parteien selbst sind für mich einige Parteien schon sehr unwählbar geworden: ÖVP wegen ihres Kurses Richtung Überwachungsstaat, in diesem Zusammenhang hat mich ein Artikel auf orf.at heute wieder rasend gemacht (http://futurezone.orf.at/it/stories/307084/), wo Geld wirklich verbraten wird, was man besser präventiv einsetzen sollte.
FPÖ ist mir aus Unsympathie zum Spitzenkandidaten auch nicht gefällig. Die SPÖ erscheint mir derzei etwas zu wechselhaft, auch die Zaghaftigkeit Richtung EU missfällt mir. Denn ich finde, zur EU sollten wir stehen, denn wir gehören dazu und es würde uns eher schlechter als besser gehen, wenn wir nicht dabei wären – denke ich. Insoferne sollte es im Interesse der Politik sein, nicht gegen diese Institution zu sein, sondern eher positive Werbung zu machen bzw. unsere Interessen mit Stärke auf EU-Ebene zu vertreten und sich in anderen Ländern Interessensgenossen suchen.
Denn schlussendlich ist die EU doch auch, was ihre Politiker daraus machen und die kommen doch von den einzelnen Ländern.

@ helge verständlich. du hast eine klare thematischen Gewichtung. Die habe ich bisher nicht auf die Reihe gekriegt. Auch wenn mir zum Beispiel das Thema Säkularisierung mit allem was dazu gehört, wichtig ist, so ist es nicht entscheidend. Denn dann wüßte ich schon, dass ich die Grünen nicht wähle – von wegen Nichtsangriffspakt mit den Katholen:)

Darum stößt mir der grüne Aktionismus mit dem Tierschützer wohl auch besonders auf – weil ich aus der Unfähigkeit heraus, für mich selbst inhaltliche Richtwerte zu erstellen, nun versuche, Charakter-Punkte zu vergeben:)

nicht wählbar in meinen Augen:

An erster Stelle ist das für mich ein HC Strache und seine FPÖ. Auch wenn die nun veröffentlichen Fotos im Prinzip ein alter Hut sind, weniger fragwürdig sind HCs “Kriegsspiele” samt seinen Kumpanen dennoch nicht. Außerdem möchte ich eine Partei in der Regierung haben, die zukunftsorientierte Politik betreibt und nicht unterschiedliche Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufhetzt.

Ähnliches gilt für das BZÖ und Jörg Haider. Haider tritt seit Jahren die österreichische Verfassung mit den Füßen – Stichwort zweisprachige Ortstafeln.

Zu ÖVP und SPÖ fällt mir in Prinzip auch nicht viel ein. Die ÖVP ist gesellschaftspolitisch nicht in der heutigen Zeit angelangt und bei der SPÖ weiß man/frau nicht, was morgen Gültigkeit besitzt. Die Kehrwende in Sachen EU-Politik und die Anbiederung an den Boulevard tut ein Übriges.

Bleibt das LIF und die Grünen.
Ich muss helge hier zustimmen, das LIF hat viel zu wenig Programm für den stattfindenden Klimawandel und die Grünen setzen sich seit Jahren für die notwendige Energiewende ein. Einzig, Gehör haben sie noch viel zu wenig bekommen. Was zusätzlich noch für Grün spricht, ist, dass sie die einzige Partei in Österreich sind, die seit Jahren die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben fordern bzw. eine moderne Form der Partnerschaft (ZIP) einführen möchten.

Danke für Deinen tollen Beitrag. Auch mir ist das Thema Klimaschutz neben der Teuerung (die ja direkt mit der Erdölteurerung zusammenhängt) sehr wichtig. Die ÖVP ist für mich unwählbar, wenn Parteifunktionäre nicht einmal akzeptieren wollen, dass der Klimawandel überhaupt stattfindet.

@Raphael: Jo mei, irgendwelche Bezirksleute reden halt Schmarrn. Möchte mal sehen, Bezirksvorsteher anderer Parteien zu manchen Themen sagen. Übrigens differenziert die Wikipedia zwischen “globaler Erwärmung” und “Klimaveränderung”. Beides steht unter dem Überbegriff “Klimawandel“. Also war die Frage im Grunde genommen eine Fangfrage. Von einem Reporter der Grünen hätte ich mir eine exaktere Formulierung erhofft.

@Andreas Lindinger
Nicht, wenn die LIF-Wähler gleich für die Grünen stimmen.
Abgesehen davon: Mal schauen, man weiß nie, wie Wahlen ausgehen. (Man denke an die letzte Wahl…)

#Tierschützer-Nominierung
Das ist für mich eigentlich eine positive Sache. Man mag dazu stehen, wie man will (mir ist das eigentlich egal), aber es zeigt, dass die Grünen tun, was sie für richtig halten – auch wenn es riskant ist und Stimmen kosten kann.
Allgemein aber eine klare Sache von “Na und?”, weil Balluch ohnehin überhaupt keine Chance hat, in den Nationalrat zu kommen. Wer das als Argument verwendet, *nicht* Grün zu wählen, würde sie auch anders nicht wählen.

@Martin, wie kann denn die Frage “Was sagen Sie zu …?” eine Fangfrage sein? Im Übrigen bin ich auch mit der Antwort von Maria Rauch-Kallat, die im Wesentlichen von Selbstbeschränkungen spricht, nicht zufrieden.

LIF – nach Jahre langem “Frust”-Gruen-waehlen. Sie sind mir zu oft als Gutmenschen untergekommen, ich halte gewisse Menschen an gewissen Stellen dort einfach fuer schlecht besetzt. Das, gepaart mit dem Instrumentalisieren von Menschen/Projekten wie es in den letzten Jahren passiert ist, find ich einfach unsympathisch.

Dein Punkt “Energie” in allen Ehren, aber es gibt Menschen die noch nicht in “Wohlstand” leben und keinen “Lebenstil” haben. Der Punkt ist sicherlich ein sehr wichtiger, aber ich sehe in diesem Land groessere Probleme als das.

Danke, Helge, für die Meinungsbekanntmachung. Bin aber für mich immer noch völlig unentschlossen. Auch für mich kommt nur Grün oder Liberal in Frage, aber wohin das Kreuz tatsächlich kommt … ? Beide Wahlvarianten machen Sinn.

Ganz ehrlich. Grüne – wann wenn nicht jetzt. da kann ich nur sagen: eigentlich nie.

nicht das ich nicht mit grünen positionen sympathisiere, aber sehr oft sind die vertreterInnen dieser positionen eher realitäts fremd.

was ich wähle: weiss es noch nicht ganz genau!

Meine Wahl08……

… soll im Sinn des von Feuerhaken gestarteten Endorsement 08 auch kein Geheimnis bleiben. Ich entscheide mich für

Leider fehlt mir in einem für mich extrem stressigen September zwar einfach die Zeit, dies ähnlich ausführlich wi…

Comments are closed.