Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Plakatvorschläge erreichen Profiqualität – wie reagieren die Grünen? | Next: Frontalangriff der ÖVP auf Hans Dichand? »


Heute morgen traf ich Florian Novak von Lounge.fm, einem recht hörbaren neuen Radiosender in Oberösterreich, der auch über DVB-H (vulgo Handyfernsehen bzw. -radio) sendet. Er gab mir ein Testhandy von Drei zum Ausprobieren mit.

nokia-n77-pro7

Foto des Nokia N77 mit Pro7 in Cinemascope. Foto von mir – so sieht ein offizielles Produktfoto aus.

Bislang ging ich eigentlich davon aus, dass Handy-TV uninteressant ist – wer will schon unterwegs fernsehen, noch dazu in mieser Qualität und auf einem Miniscreen?

Nur, jetzt hänge ich schon seit einer Stunde auf Pro7 bei irgendeinem Hollywood-Schmonzes fest. Die Bildqualität am Nokia N77 ist überraschend gut und die Soundqualität ausgezeichnet. Nur der Bildschirm ist etwas klein.

Aber: Das ganze auf einem Screen in Iphone-Größe, und ich frage mich, ob sowas “echtes” TV nicht komplett ablösen könnte? Ein Iphone in Armabstand bietet immerhin die gleiche gefühlte Bildschirmdiagonale wie ein riesengroßer Sony Bravia in ein paar Metern Entfernung:

iphone-bravia

Das Foto ist übrigens mit dem Nokia N77 gemacht, dessen Digitalkamera sichtlich versagt. (Nicht nur innen: Hier ein Außenfoto, gemacht heute bei der Österreich-Radrundfahrt.) Der Bravia im Hintergrund hat eine Diagonale von etwa 1,2 Metern – und mit DVB-T-Antenne gefühlt schlechtere Bildqualität als TV am Nokia. Das Iphone zeigt ein Youtube-Video.

Vor etwas mehr als 10 Jahren waren Telefone immer fix Räumen zugeordnet, heute sind sie mobil. Und sie waren in der Regel Familien zugeordnet, nicht Personen. Wird TV im letzten Jahrzehnt seines Bestehens vom Wohnzimmer in die Handys wandern? Alleine schauen = Handy, in der Gruppe schauen = Public Viewing? Das würde zumindest den Kampf um die Fernbedienungen lösen.

Ein Handy mit TV werde ich mir trotzdem nicht zulegen, aber ich bin auch nicht Zielgruppe – ich besitze ja nicht mal einen Fernseher.

Übrigens: Nach bald einem Jahr Iphone-Benutzung fühlt sich der Umstieg auf das Nokia N77 an wie ein Umstieg von Tasten- auf Wählscheibentelefon. Nein Danke.

PS. Georg Holzer weist in den Kommentaren zu recht auf die saftigen Kosten hin. Und, die Frage kommt mir gerade: Muss ich jetzt Rundfunkgebühren zahlen?


 

« Previous: Plakatvorschläge erreichen Profiqualität – wie reagieren die Grünen? | Next: Frontalangriff der ÖVP auf Hans Dichand? »

12 Comments
#68090 Georg says on July 13, 2008 at 5:29 pm
Avatar
top

Sicher ist das eine praktische Sache. Hin und wieder würde auch ich drauf schauen. Aber: bis zu neun Euro im Monat ist mir die Sache DEFINITIV nicht wert.

Und außerdem: Ich finde es einen Witz, dass dafür das dafür anscheinend gesamte UVF und HVF-Spektrum draufgegangen ist. Aber das ist eine andere Sache, die ich mir aber demnächst mal näher anschauen muss.

bottom
#68091 Helge says on July 13, 2008 at 5:32 pm
Avatar
top

Stimmt, die Kosten – ganz vergessen ;-) Wird billiger oder gratis (werbefinanziert) werden müssen, wenn sich das verbreiten soll.

bottom
#68100 Florian says on July 13, 2008 at 6:26 pm
Avatar
top

Kosten hängen vom Mobilfunkanbieter ab. Bei manchen ist es einfach beim monatlichen Engelt dabei – auch über die Gratisphase hinaus, die ja jedenfalls bei allen bis Ende des Jahres gilt… Ist der Wert einer Kinokarte für 1 Monat rund um die Uhr fernschauen und digital radiohören zu viel?

bottom
#68103 Phil A says on July 13, 2008 at 6:53 pm
Avatar
top

Eigentlich ist in meiner Umgebung so, dass wo ich Zeit habe und auch gelangweilt bin mich mit billigen Produktionen bestrahlen zu lassen, bereits ein Fernseher steht. Unterwegs würde ich so oder so nur Musik hören mittels iPod.

9 Euro ist es nicht wert. Ein Euro im Monat wäre vl okay. Vielleicht kann ich mir da mal die ZIB anschauen, aber sonst, eigentlich unnötig. Vielleicht unterschätze ich es auch :P

bottom
#68134 KWentin says on July 13, 2008 at 8:48 pm
Avatar
top

Rundfunkgebühren: nein, weil bei einem Fernseher immer von einem stationären Gerät ausgegangen wird, was ein Handy ja nicht ist. So zumindest die Erklärung mal im Standard gelesen beim Bericht über MobileTV und 3! Also Angaben ohne Gewähr.

bottom
#68162 Walter says on July 14, 2008 at 12:00 am
Avatar
top

Radio via Handy kann ich noch gut nachvollziehen. Aber ich denke, das größte Hindernis für konventionelles Fernsehen am Handy ist schlichtweg die miese Qualität, die derzeit geboten wird.

bottom
#68294 HPL says on July 14, 2008 at 2:44 pm
Avatar
top

@Georg: “dass dafür das gesamte UVF und HVF-Spektrum draufgegangen ist” [gemeint wohl: UHF und VHF], stimmt natürlich nicht. Zur Info: VHF liegt bei 30 bis 300 MHz, UHF bei 300 bis 3000 MHz, da ist schon auch noch einiges anderes an Diensten drinnen, nicht zuletzt etwa UKW-Hörfunk, DVB-T, GSM, UMTS etc. etc.; und selbst wenn nur die VHF- und UHF-Fernsehkanäle gemeint waren (also im VHF-Bereich 174 bis 230 MHz, im UHF Bereich 470 bis 862 MHz), sind bis jetzt für DVB-H nur wenige Kanäle vergeben worden (in Wien Kanal 36, Klagenfurt K 46, Innsbruck K 37, Salzburg K 47). “Demnächst mal näher anschauen” ist also eine gute Idee ;-)

bottom
#68662 Bodenseepeter says on July 16, 2008 at 2:06 pm
Avatar
top

Du schaust Gabriele Montero auf deinem iPhone, stimmt’s?

bottom
#69880 FLOG says on July 22, 2008 at 1:31 pm
Avatar
top

apropo 1 Jahre iPhone Benutzer: wann installierst du das WP plugin für helge.at ? ich hab vor ein paar Tagen gesehen, wie toll das spezielle wordpress rendering daherkommt, schau dir mal die folgenden Webseiten auf dem iPhone Safari an:
http://schweizweit.net
http://benkoe.ch
jetzt bereue ich es defintiv, dass mein eigener Blog nicht auf einer WP Installation läuft…

bottom
#69891 Helge says on July 22, 2008 at 2:26 pm
Avatar
top

@Flog: Done – sehr cool! Danke für den Hinweis.

bottom
#70803 Heinz G. says on July 25, 2008 at 4:12 pm
Avatar
top

Naja, das mit der gefühlten Bildschirmgröße… vorm iPhone kann man aber schlecht einen gemütlichen Filmabend zu zweit machen ;) – oder doch?

Vor allem ich glaube nicht an die Zukunft des Fernsehens, ich will on demand – jeder meiner Tage ist anders ich würde es nie schaffen eine Fernsehsendung jeden Tag um 18 Uhr an zu sehen – auch nicht unterwegs. *Love* Pod und Videocasts #Future ;)

bottom
#78467 Manuel says on August 18, 2008 at 4:50 pm
Avatar
top

Zum Thema Rundfunkgebühren: Afaik zahlt man einfach pro Haushalt, wenn sich darin Empfangseinrichtungen befinden, völlig egal, ob stationär oder mobil. Dazu zählt übrigens mittlerweile auch ein Internetanschluss, weil man einen Teil des ORF-Angebotes gestreamed wird.

Zum Thema DVB-H: Die Qualität lässt generell noch zu wünschen übrig, was wohl weniger an den kleinen Displays als mehr an den geringen Bitrates liegt. DVB-H sieht nämlich selbst auf meinem Bildschirm (320×240) in der Regel noch ziemlich pixelig aus.

Hoffe, die lassen sich technologisch mal was neues einfallen, Zeit wärs. Sollte jemand Ideen aber nicht das passende Kleingeld haben: http://www.youtube.com/watch?v=YWXtl3s100s

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner