Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Breaking: Der neue Spitzenkandidat der ÖVP | Next: Überwachung und Repression: Was ist los mit Österreich? »


Auf Techcrunch erschien heute dieses Video, das zeigt, woran man bei Google gerade bastelt. Man orientiert sich dabei ganz offensichtlich an Wikia, der Suchmaschine von Jimmy Wales, und an Digg. Wir User sollen Suchergebnisse nach oben oder unten voten und diese kommentieren.

Seit Jahren (seit es Del.icio.us, Slashdot, Digg & Co gibt), war klar, dass das die Zukunft ist. Warum es so lange gedauert hat, weiß ich nicht.


 

« Previous: Breaking: Der neue Spitzenkandidat der ÖVP | Next: Überwachung und Repression: Was ist los mit Österreich? »

7 Comments
#68893 Lukas says on July 17, 2008 at 3:26 pm
Avatar
top

Schaut gar nicht so schlecht aus und trägt sicher zur Qualität der Suchergebnisse bei. Ich nehme an, diese Features kann man momentan nur benutzen, wenn man einen speziellen Google-Account hat?

bottom
#68905 Franz says on July 17, 2008 at 4:50 pm
Avatar
top

hmmm hmmm war auch mal in einer früheren form als experiment auf http://www.google.com/experimental/ zugänglich.

ja google arbeitet an neuen ideen, jeder in deren unternehmen darf das, nichts desto trotz: die auswirkungen solcher votes werden mehr auf personalized search als auf allgemeine suchergebnisse auswirkungen haben, zu einfach zu manipulieren. auch wirds eher ein optionales add on sein als die hauptsuche: grund ganz einfach -> zu kompliziert und gegens googels speed regel: google misst sich selber daran wie schnell sie user von ihren suchseiten weiterschicken (und die user nicht gleich wieder auf den back button klicken) das beschäfitgen mit den suchergebnissen im rahmen von comments und votes ist eine interessante beschäftigung für einen kleine bis mittelgrosse community von internetaffinen interessierten – wird aber sicherlich nicht zu hauptausrichtung des unternehmens.

lg
franzSEO

bottom
#68918 Helge says on July 17, 2008 at 5:17 pm
Avatar
top

@Franz: Dass soziale Mechanismen zu einfach zu manipulieren seien mussten sich schon die Erfinder von Wikipedia oder Slashdot anhören. Entgegen dieser Unkenrufe funktionieren sie dort aber recht gut und skalierfähig. Es wird sich weisen, ob du Recht behältst.

bottom
#69040 Tim 'avatar' Bartel says on July 18, 2008 at 7:27 am
Avatar
top

Helge: Skalierfähig: ja. Das Problem ist eher, dass sie eine kritische Masse brauchen um überhaupt zu funktionieren. Die Nutzerzahlen von Wikia Search sollten also noch etwas anwachsen, damit die Ergebnisse stabiler werden :-)

Grundsätzlich fühlen wir uns ja geschmeichelt, wenn Google unsere Ideen aufgreift – aber ein wenig mehr steckt dann ja doch dahinter. Eine Antwort von Jimbo und Dan findet sich im Wikia Search Blog.

bottom
#69097 Helge says on July 18, 2008 at 2:35 pm
Avatar
top

@Tim: Danke für den Hinweis! Hab mich übrigens sehr gewundert, dass Techcrunch ganz ohne einen Hinweis auf Wikia ausgekommen ist – aber dafür Digg erwähnt hat. Riecht fast nach unfreundlichem Akt.

bottom
#70217 ritchie says on July 23, 2008 at 5:28 pm
Avatar
top

Wow, das könnte ja längerfristig einige Auswirkungen aufs SEO-Business haben… pay for Google votes :-)

bottom
#70802 Heinz G. says on July 25, 2008 at 4:08 pm
Avatar
top

@ritchie … böse Gedanken! tztztzt

Würde mal sagen inspired by del.icio.us und digg, nun macht das Interesse von google an digg noch mehr Sinn.

Sehr interessant für Leute die jetzt schon lieber mit del.icio.us suchen (für mich) – da persönliche Gewichtungen schon einiges an Aussagekraft haben.

Wobei das wieder Manipulationspotenzial birgt (siehe digg), kommt drauf an wie sie damit umgehen.

Aber warum sind die Pfeile hinter dem Sitename??? Das schaut so messy aus… whhyyyy?

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner