Categories
General Politics Search Engines

Breaking: Eröffnet Google Datencenter in Österreich?

Achtung Gerüchteküche:

google-at

Google verhandelt möglicherweise über ein Betriebsgelände in Kronstorf, einem Kaff in der Nähe von Linz – und Vorort meiner Heimatstadt Steyr.

Das Gerücht wurde von Simon Kopf, Geschäftsführer eines Gadget-Startups in Kronstorf, auf Twitter gepostet, gehört hat er es wiederum von “2 Landwirten aus der Region und Tankstellentratsch. Beides aus zweiter Hand.” (Tweet)

Der üblichen Standortpolitik von Google, sich in der Nähe von Top-Unis anzusiedeln, würde das allerdings nicht entsprechen – die nahegelegenen FHs und Unis (Steyr, Hagenberg und Linz) spucken die von Google benötigte Qualität und Quantität kaum aus.

Update: Sebastian weist in den Kommentaren drauf hin, dass das viel eher nach Datencenter klingt. Hat was! In Kronstorf befindet sich ein Staukraftwerk, das würde passen (kurze Zuleitung), weitere Kraftwerke mit in Summe ~300 MW befinden sich im Umkreis von wenigen Kilometern.

Update2: Von einem Steuerberater aus der Region: Die Gemeinden Kronstorf und Hargelsberg hätten ein 45ha großes gemeinsames Betriebsgelände geplant. Ein Interessent habe sich gemeldet – habe allerdings 80ha gebraucht. Stellte sich als Google heraus. Es gebe noch einen zweiten möglichen Standort, aber Entscheidung für Kronstorf sei “zu 95%” gefallen. “Offenes Geheimnis hier.”

Update3: Antwort von Google: “No comment” – aber zwischen den Zeilen klingt Zustimmung durch. Siehe Kommentar von Georg Holzer.

Update4: Die Futurezone berichtet, die Story landet auch auf der orf.at-Frontpage. (Die weitere Entwicklung habe ich in “Traurige alte Medienwelt” beschrieben.)

Update5: Thomas Knüwer fasst auf ‘Indiskretion Ehrensache’ die Genese dieser Story treffend zusammen: Google, das österreichische Dorf und der digitale Wirtshaustisch.

simon-google1

simon-google

Update April 2014: Das Datencenter wurde immer noch nicht gebaut. Der ARTE-Journalist Moritz Metz hat Kronstorf besucht und einen Radio-Beitrag dazu gestaltet:

68 replies on “Breaking: Eröffnet Google Datencenter in Österreich?”

Helge, was hast du denn gegen die JKU? Studiere zwar dort nicht, habe allerdings noch nicht gehört, dass dies im Österreichvergleich eine schlechte Uni wäre…

@Lukas: Im Österreichvergleich nicht, aber im Vergleich mit der ETH Zürich (Google Zürich) zb. schon. Aber vielleicht täusche ich mich ja.

Ach Google wird den Output der Uni sicher erhöhen. Bzw wenn Google in der Nähe ist kommen die begabten Studenten von ganz allein an die nahen Unis.

Als Entwicklungs-Standort macht das überhaupt keinen Sinn – der wäre in Hagenberg oder Wien, aber sicher nicht in einem abgelegenen Kaff.

Das klingt mehr nach einem Rechenzentrum – die werden meistens abseits von großen Städten und in der Nähe von Flüssen gebaut.

wollen sie dann die adsl line @ haglsberg anzapfen bzw die 655mbit lwl die da liegen von er teledoofaustria .. find ich seh lachhaft mal sehn was adl509 darüber funkt ;)

erratum/ ca liegt kein OC12 da liegt was kleineres, irgendne STM-1x laut den leitungs bauplänen ;)

als ich vorhin drnan vorbei gefahren bin hab ich keines der uminösen google autos mit deutschem KZ gesehen von den zungen aus dem naheliegen ort kronsdorf berichtet haben ;)

hmmm… stellt sich die Frage, warum dort. Zwei Möglichkeiten:

1.) Eine Fiber-Strecke läuft dort vorbei, und es gibt eine günstige Möglichkeit für einen Breakout

2.) Das Wasserkraftwerk da südlich… wem gehört das denn?

Alex

Die Sache wird ja richtig interessant … das wäre schon ein gescheiter Zufall, wenn an dem Gerücht ÜBERHAUPT NICHTS dran wäre …

@Lukas: Ja, dass gar nix dran ist, glaub ich auch nicht, aber bei Dingen, die “zu 95% sicher” sind, bin ich immer extraskeptisch..

Stimmt ja … naja vielleicht wird es ja auch nur ein “0815-Rechenzentrum” … was aber wirklich schade wäre.

Achja, was noch dafür sprechen würde … seit wenigen Tagen sind die Luftbilder bei Google-Maps aus OÖ verdammt scharf … ;-)

Hab die Sache schon im letzten Sommer gehört, als ich in SF war. Da war ein Österreicher mit, wollte aber net sagen, um was es genau geht.

Sowohl bei der ABA, als auch der Gemeinde um im Land OÖ reagierte man äußerst verstört auf die Anfrage. Da ist was dran. Es soll aber noch ein zweiter Standort im Rennen sein – Tschechien oder Slowakei.

Für OÖ spricht: Zuverlässige Versorgung mit Strom, viel Strom und der Jetstream-Backbone der Telekom. Google hat zwischen Berlin und Moskau kein Datacenter … Der Jetstream wird nicht umsonst heuer noch bis Istanbul und nächstes Jahr bis Sarajewo erweitert.

ich mag die 360GBIt+ backbones der teledoof austria nicht , mann soll nicht über einen ex ag schimpfen aber naja …

naja bis nach linz solltens sies ja schaffen um von #60399 zitierten jetstream ring 1 & 2 zu joinen ..

Oh Wunder, bei Google spricht man: “Für schnellen Service brauchen wir viele Datencenter mit viel Rechnerleistungen. Wir haben mehrere Dutzend Rechenzentren über die Welt verteilt. Können dazu aus Konkurrenzgründen keine Details verlauten. Zu Österreich: Haben bemerkt, dass es da auf diversen Blogs Spekulationen gibt. Die können wir aber nicht kommentieren”, Kay Oberbeck, Sprecher Google.de vor 5 Minuten.

G’sagt hat er zwar nix, aber gemerkt hat man, dass die Geschichte heiß ist.

man kann davon ausgehen, dass das mit dem daten-center stimmt….die nähe zum kraftwerk, der derzeitige datencenter-bauboom bei google, die zu erwartenden datenmengen….eine google-dependence a la zürich wirds in ö nicht spielen. Das europäische google-zentrum in zürich wurde erst vor kurzem eröffnet, mehr braucht google in ö nicht. Google österreich ist und bleibt außerdem nicht mehr als eine vermarktungs-dependance….österreich ist im übrigen auch die daten-zentrale der weltgrößten “böse-buben-datenbank” worldcheck….die server stehen in der wiener innenstadt….

die !Yesss We Evil:) db im christlich schein neutralen österreich bei einem druchgeknallten festplatter .. ne danke ;)

Google mietet keine Bandbreiten für die Datacenters bei Providern an. Google mietet/kauft Fibre und setzt WDM Equipment ein um sämtl. Traffic zu div. Exchanges zu bringen und dort zu peeren. Daher würd ich die Spekulationen um die verfügbare Bandbreite vor Ort mal aussen vor lassen.

@#60425 mit DWDM hatt er dann nur bei einem glück ;) der jenige der einkauf gschickt wird sobald die grundstöcke eines highsecure datacenters stehn .. wenn google dort ne colo für den wachsenden datenwald hinpflanzt so reicht das was da vorort verfügbar iss bei weitem ned aus das kann man max als fallback für stunden sehen .. egal ob profinet oder energieag

Google kauft das WDm Equipment slebt ein und betreibt es auch selbst. Daher ist das vom Provider vollkommen unabhängig. Das habe ich vorhin gemeint. War etwas mißverständlich ausgedrückt.

@#60428 das ist mir schon klar das sich eine firma wie google keinen a
uplink von liwest oder wie sie auch immer heisen ISP einkauft bei den preisen würd ich das auch ned nach dem google genug geld hat könnens auch einblasen lassen :) so teuer ist das auch nicht …. gibt n paar gute firmen die das machen

Also die Quellen die ich dazu befragt habe sind absolut vertrauenswürdig. Außerdem soll es die Europazentrale werden und nicht nur ein Datencenter.

imho ist die europazentrale in dublin… wird sich auch so schnell sicher nicht ändern, da irland im vergleich zu ö ein um 1000% besser ausgebautes telekommunikationsnetz besitzt.

also wenn, dann datencenter… würd aber e schon reichen – auf 80ha geht schon halbwegs was hin… vl. das “europa”-datencenter für die zukunft?

naja ma sollte auch bedenken das das nicht 80ha rechner stellplatz iss ..
wenn es so ne einrichtung werden soll wo jene firma dies für google betreibt wert drauf legt das es high secure iss dann sollte mal von optimalster sichereheit ausgehen.

ma sollte auch drann denken was ma alles brauch wenn ma jetzt stellplatz auf sagen wir 60000m² reinen rechner stellplatz hat für die colo der google corenodes.
wie von anderen colo’s bekannt ist vom eigendlichen DC entfernte notstrom anlagen die parallel zu den DC Indoor anlagen betrieben werden. redundanz sollte bei ner lokation investition von 450 -650 mio jedoch mit eingeplant sein ;)

solarstrom anlagen an so einer neuen lokation, kann man sich auch vorstellen man denke nur an mountain view ;)

eine absolute coole story, ist der volle renner heute. große stories in so allen medien. Man kann nur hoffen, dass man G. damit nicht verschreckt.

@Uni-Strategie: macht sicherlich sinn, besonders weil gleich neben Kronstorf Steyr ist und die haben ja einen passenden Studiengang (http://www.fh-ooe.at/ebiz)

@google maps: die hochauflösenden bilder werden dann bald wohl wieder bisschen verwischt werden in der gegend um kronstorf ;-)

@#60461 naja die bilder bei google maps gabs jetzt grade neue dafür halt nacher nimma ;) wobwol wenn ma von so ner großen anlage ausgeht wie angedacht dann iss die eh sicht bar … auch mit anderen mitteln ;)

wenn geld – wie man weiß – keine rolle spielt…

50ha photovoltaik-anlage und gut is ;)
(die energiebilanz wollen wir hier nicht diskutieren)

ohne die fh-steyr schlecht machen zu wollen, aber der ebiz studiengang is zwar ganz nett, aber für google… würde da eher wirtschaftsinformatik an der jku als potential sehen: http://www.win.jku.at

und zum platz… ich denke, man muss hier auch über kubikmeter sprechen. wer sagt, dass man server nicht auf mehreren stockwerken installieren kann? also je nach baugenehmigung (und die wird ja wohl nicht die große rolle spielen, wenn google kommt und einen milliarde euro in oö investiert) wären vielleicht auch 5-6 stockwerke denkbar… 100ha wir kommen ;)

@#60464 ob colo ab ersten stock oder in mehren stockwerken iss ja garnicht das interessante kannst genaz sogut davon ausgehn das sie 5- 10 untergeschosse einplanen dann hast dort n hochregallager artiges bauwerkl stehen so in nem innern kern die hosts stehn .
. wenn durm herum noch ne photovoltaik-anlage analage und eventuel n Österreich HQ hin pflanz kann ma des nur gut heissen .. und für die job bilanz in der region janns auch nur ne steigerung sein jetzt nicht von rz betrieb aber anderes infra sollte ja gut betreut werden ;)

der spekulatius iss ned nur n keks ;)

@tomtom… es geht hier nicht um ein Milliardeninvestment (würde G. auch sehr weh tun). Es ist noch immer ein Millioneninvestment (wenn auch ein hoher Betrag).
Ob uni oder fh, da kann man lange grundsatzdiskussionen führen. ich habe da auch nicht an absolventen in erster linie gedacht, sondern an zusammenarbeit, projekten etc. – das geht sicher bei fh’s (siehe hagenberg & co) um einiges leichter.

@andreas: hab die milliarde eher kollektiv gesehen. sprich arbeitsplätze, steuern etc. auf lange sicht.

bin selbst fh student, also keineswegs der fh abgeneigt, aber die fh steyr hat in dem gebiet glaub ich “noch” zu wenig expertise um mit einem konzern wie google zusammen zu arbeiten.

hagenberg is ok, allerdings auf die schnelle auch dem ganzen nicht gewachsen, wenn das wirklich kommt, würd wahrscheinlich eine kooperation zwischen hagenberg-steyr-linz die lösung sein. die uni baut ja gerade das risc neu, dort gibts schon gute köpfe…

btw würd ich mir sowieso eine “tu linz” wünschen.

@tomtom… in erster linie gehts doch um arbeitsplätze für server – und die zahlen kaum steuern ;-)

bei diesen zusammenarbeiten zw. konzernen gehts doch immer nur um kleine teilbereiche für Forschung & Entwicklung bzw. Unternehmensprojekte. aufn derstandard liest man, dass steyr microsoft in der fh dick drinnen ist – also dürfte da schon erfahrung da sein (ob sich G + MS gut vertragen ist wieder eine andere sache).

#60478 die gleichen stromleitungen woch aber ipbackbone … löl die zwergenleitungen die sich ins ennstal erstrecken sind für n rechenzentrum betrieb wos um n eck mehr an daten/sekunde geht als vllt bei gagal provider wie liwest oder aon das iss ned zu vergelichen :)

kannst es ja google mal vorschlagen sag bescheid ich will mitlachen … ;)

Hallo Helge Wolfgang,
da ich in dem 20 km entfernte Vorort Deiner 15 Häuser und eine Kläranlage zählenden Heimatstadt Hausleiten bei Gleink bei Steyr aufgewachsen bin, kann ich bestätigen, daß an der Gemeindegrenze Kronstorf / Hargelsberg, entlang der Trasse der knapp vor Baubeginn stehenden Schnellstrasse, ein Gewerbegebiet entstehen soll. Die Stromversorgung wäre dort auch ideal, da ja wie von Dir erwähnt das Kraftwerk Ernsthofen / Mühlrading samt großem Umspannwerk nur einige km entfernt ist. Für ein großes Datacenter ist allerdings auch eine entsprechende Kühlung von Nöten, dafür ist der Fluß Enns aber zu weit entfernt. Ich gehe auch nicht davon aus, daß mit der Abwärme die tatsächlich in der Nähe gelegene Kleinstadt Enns mit Fernwärme versorgt wird.

Naja, hoffentlich entpuppt sich Deine Geschichte nicht als ebenso große Blase wie das unter dem zur Diskussion stehenden Gewerbegebiet befindliche Erdgasvorkommen.
Die dortige ehemalige Gasblase wird übrigens als natürliches Gastanklager genutzt.

@Sebastian: Gegen das wirklich entlegene Hagenberg ist Kronstorf der Nabel der Welt.

@ BernD: wann warst du das letzte mal in hagenberg? vor 5 jahren? entlegen… nun ja die autobahn (a7) erreicht man von hagenberg aus in 3 minuten. und hagenberg ist definitv einer der größten (wenn nicht der größte) it-cluster in österreich. bzgl. infrastruktur kann man wohl kronstorf und hagenberg auch nicht mal im ansatz vergleichen.
und international liegt hagenberg auch besser, da man nur 30 minuten bis zur tschechischen grenze braucht…

just fyi.

@tomtom

leider hat Hagenberg aber nicht die Anforderung die G. an solche Serverfarmen stellt. W-Kraftwerk, Wasser, etc… somit ists müssig und die Kronstorfer und Umgebung dürfen sich freuen (zumindest mal in den Medien zu stehen – und das positiv).

@Andreas: war nicht dazu gedacht, hagenberg als standort anzupreisen. das ist mir schon klar, dass die anforderungen in hagenberg nicht gegeben sind. wollte nur die aussage von BernD relativieren, da imho hagenberg weit mehr “der Nabel der Welt” ist, im vergleich zu kronstorf.

@tomtom .. es gibt auch n haufen menschen die hagenberg und hagelsberg verwechseln .. und moahnan des lieht fosst beisammen ;)

[…] nötig sein wird, war es doch erst unlängst zB prominent auf orf.at vertreten (da von dort die Gerüchte über ein Google Datencenter in Österreich ausgingen). Auch seinem Standpunkt zum “Binnen-I” kann ich mich nur […]

Ich finde es eine tolle Chance für Österreich und seine Bildungseinrichtungen und Fachkräfte, wenn Google hier einen Standort gründet.

Liebe Grüsse

Volker Schäfer

Comments are closed.