Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Ich bin ein geografisches Ribisl | Next: Morgen ist Wrap-Your-Car-Day! »


Das Handelsblatt erzählt in der aktuellen Wochenendausgabe, wie aus Golfplatztratsch über Twitter und meinen Blogeintrag eine Story wurde, über die breit berichtet wurde:

handelsblatt-google

Hier die Online-Version. Sauber recherchiert, eine wohltuende Ausnahme. Lediglich die letzten Worte hätte ich anders formuliert: “..wegen Tratsch und durch Web 2.0″.

Auch wie das Handelsblatt auf diese österreichische Provinzposse aufmerksam wurde, ist bezeichnend: Der Journalist Thomas Knüwer, selbst auch Blogger, hat darüber bei Dieter auf Sierralog gelesen. Der soziale Filter ist zu einer wichtigen Nachrichtenagentur geworden.

Hier Thomas’ (detailliertere) Sicht der Dinge auf Indiskretion Ehrensache.

Danke an Stefan Niethammer für den Scan!


 

« Previous: Ich bin ein geografisches Ribisl | Next: Morgen ist Wrap-Your-Car-Day! »

4 Comments
Avatar
top

[…] was für eine “macht” blogger haben können, zeigte helge heute mit der geschichte von google & kronstorf. […]

bottom
#62022 Christian says on June 8, 2008 at 9:19 pm
Avatar
top

So funktionieren Nachrichten!

bottom
#133986 Das Handelsblatt jetzt mit Trackbacks · Helge's Blog says on January 28, 2009 at 10:33 pm
Avatar
top

[…] Netz verstanden hat, ist schon länger klar: So beheimatet man dort echt lesenswerte Blogger oder zeigt, dass man neue Kommunikationswege […]

bottom
#243621 » Medienkontrolle per Social Media, ein Interview · Helge's Blog says on December 17, 2010 at 5:22 pm
Avatar
top

[…] Und das war spannend, auch dieses Medienversagen zu dokumentieren. Dann gab es eine Woche später im deutschen Handelsblatt eine Geschichte über diese Geschichte: „Von Twitter in die Massenmedien.“ Der hat das dann […]

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner