Categories
Main Blog Search Engines Technology Websites

Microsofts Live.com verletzt Privacy-Standards

Wie unterscheidet man Suchmaschinen-Bots von Spambots? Suchmaschinen halten sich an Robot-Exclusion-Standards. Da Microsoft am Suchmaschinenmarkt bislang wenig Erfolg hatte, hat man möglicherweise entschieden, in den Spammarkt einzusteigen:

Hier der Quellcode meines Xing-Profils (über die Privacy-Settings von Xing von mir so gewählt):

xing-source

Trotzdem scheint das Xing-Profil bei einer Suche nach mir an 10. Stelle auf:

xing-live-search

Scheinbar nur eine Kleinigkeit, aber zumindest ein weiterer Baustein in einer langen Liste an Gründen, die diese Firma unsympathisch machen.

Update 7.5.: Jemand aus dem Live-Search-Team verspricht das Problem zu beheben. Siehe Kommentare.

11 replies on “Microsofts Live.com verletzt Privacy-Standards”

@Richard: Stimmt, aber Lob und Kritik schließen sich ja nicht aus. (Ganz unabhängig davon, dass sich das alleine auf den Zeitpunkt bezog, nicht darauf dass ich Endless Scrolling für besonders innovativ hielte..)

hallo helge
hat ein wenig gedauert, hier die antwort von einem member des live search team

Thanks for bringing this to our attention. We are taking steps to remove this URL from our index. Please accept our apologies for this error. We are working to improve how our crawler responds to the robots protocol and hope to have the issue that allowed this page to be crawled resolved soon. We appreciate the frustration that can be caused when content that you wish to remain un-indexed is indexed. The content should be removed within 48 hours.

mal sehen obs aus dem index verschwindet :)

@Rolf: Danke für die Initiative! Es spricht für die Innovationskraft eines Großkonzerns, wenn auf einzelne Rückmeldungen wie diese reagiert wird.

Das Problem selber verstehe ich nicht wirklich – entweder ein Crawler berücksichtigt meta-noindex oder er berücksichtigt es nicht. Einzelne URLs zu “übersehen” ist für mich aus technischer Sicht unvorstellbar.

Comments are closed.