Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Vier Unbekannte und zwei Gastgeber | Next: Rhetorik vom Feinsten »


Meine Schwägerin, die singt in einem Chor. Der heißt “Quasisolo”. Der Chor ist spitze, aber die Website, die ist schlecht. Die wollen sie jetzt neu machen, die Website, und suchen einen Webdesigner, der ihnen die macht. Sie haben aber kaum Budget dafür. Und was da rauskommt, wenn man ahnungslos zu irgendwem geht, der sich Webdesigner nennt und bei dem dann eine Website um ein paar Euro kauft, was da rauskommt, das kennen wir alle. Hässlich oder weniger, aber bald so aktuell wie das Wahlprogramm der CSU. Aber es geht zum Glück auch anders.

Wordpress for Dummies

Irgendwie hab ich gerade ein Déjà-Vu – vor vier Jahren habe ich mich nach einer ähnlichen Anfrage breitschlagen lassen, einem befreundeten Verein eine “Website in 8 Stunden” zu machen. Methode und Software von damals sind komplett veraltet, aber das Prinzip das gleiche geblieben: Nicht in HTML-Datein rumpfrimeln, sondern ein Redaktionssystem aufsetzen. Klingt mühsam, ist es aber heute nicht mehr. In der “..für Dummies”-Buchreihe hieße das dann “Website-Basteln für Dummies”.

Liebe Schwägerin, so kommst du schnell/einfach/kostenlos zu einer guten und vor allem wartbaren Website. Ein bisschen Design von der Stange, das gebe ich zu, aber dafür könnt ihr euch auf die Inhalte konzentrieren und die aktuell halten, das zählt sowieso mehr:

  • Registriert auf de.wordpress.com ein Konto (gratis), zb. unter quasisolo.wordpress.com.
  • Leitet das Ganze auf quasisolo.at um. Siehe wp-admin/options-general.php?page=domains. Ist ein bisschen technisch, aber ihr schafft das schon.
  • Sucht euch eine Designvorlage, die euch gefällt. Unter wp-admin/themes.php. Die meisten sind eher auf Weblogs ausgelegt, aber es gibt auch einige, die gut für “normale” Websites passen, wie zb. “Regulus”, “Pool” oder “Tarski”.
  • Tauscht das Header-Bild gegen ein selbstgebasteltes aus (also jemand von euch, der ein Grafikprogramm bedienen kann) und passt Farben und so nach Lust und Laune an. Ebenfalls etwas technisch. (Wenn ihr dann irgendwann designmäßig an die Grenzen des kostenlosen Angebots stoßt, könnt ihr ja für ein paar Dollar pro Jahr ein Upgrade kaufen, das euch – bzw. einem Webdesigner – vollen Zugriff gewährt.)
  • Legt unter wp-admin/page-new.php alle Unterseiten an, die ihr braucht. “Presse”, “Termine”, “Über uns”, etc. Die Seiten könnt ihr nach Belieben gestalten (Texte, Fotos, ..), ohne viel technische Vorkenntnisse.
  • Schreibt ein paar Beiträge für die Startseite, zb. nächstes Konzert und so. Das macht ihr immer, wenn’s was Neues zu berichten gibt. Und zwar auf wp-admin/post-new.php. Das ist dann quasi ein Blog, macht aber nix.
  • Legt jetzt die Benutzer für eure Website an, also alle die die Site verwalten (“Administrator”), neue Inhalte erstellen (“Author”) oder auch bestehende editieren (“Editor”) können sollen: wp-admin/users.php

Fertig ist die Website. Ihr habt jetzt ein mächtiges Redaktionssystem, ein Weblog für Aktuelles, könnt ganz einfach ein Gästebuch einrichten (Unterseite mit aktivierten Kommentaren), habt ziemlich guten Spamschutz (“Akismet”, aber die Details sind nicht so wichtig), moderne Funktionen wie RSS-Feeds und so – und ihr habt außer den Domainkosten keine Auslagen.

Das Wichtigste dabei ist: Ihr kommt nicht mehr in die Situation, dass ihr irgendeine Website habt, an der ihr ohne fremde Hilfe nichts ändern könnt.

Und ich, ich kann bei jeder solchen Anfrage einfach auf diesen Text verweisen. Das spart mir locker fünf Stunden Emailerei pro Jahr. Und in vier Jahren schreib ich dann eine neue Anleitung. Wetten, dass die dann nur aus einem Satz mit einem Link besteht?

Update Sept08: Klaus Werner hat nach dieser Anleitung diese Website für sein Buch gestaltet.


 

« Previous: Vier Unbekannte und zwei Gastgeber | Next: Rhetorik vom Feinsten »

8 Comments
#47361 daniel k. gebhart says on March 14, 2008 at 10:58 pm
Avatar
top

super anleitung – ein weiterer link in dein blog, den ich wohl auch öfters weiter geben werde.

ps: beachtlich sind auch die fotos des chors. :)

bottom
#47364 Helge says on March 14, 2008 at 11:04 pm
Avatar
top

@Schwägerin: Der Vorredner ist Fotograf, musst du wissen ;-)

bottom
#54593 AUTOLOS says on April 25, 2008 at 4:06 pm
Avatar
top

wir bei Autolos hatten die Diskussion vor dem Start, ob wir das Projekt mit WP aufsetzen oder doch auf die flinke business Plattform aus der Pezzelgasse setzen (da gab es grad gestern eine kurze Diskussion bei Sierra wegen der technischen Basis vom Raiffeisen Blog… gesehen?)
Ich persönlich bin der Meinung, dass sich der 0815-User bzw. der Verein keine eigene Installation antun sollte, automatatische WP update 2.5 oder Name der Software hin oder her.

bottom
#54594 Helge says on April 25, 2008 at 4:08 pm
Avatar
top

@Autolos: Der Meinung kann ich mich anschließen, darum mein Tipp, WordPress.com zu verwenden (das m.E. deutlich benutzerfreundlicher ist als Twoday – sorry Knallgrau). Beachte, dass ich NICHT empfehle, selbst WordPress zu installieren!

bottom
#54604 FLOG says on April 25, 2008 at 4:35 pm
Avatar
top

aha, das hatte ich falsch verstanden. Ich stelle fest, dass hier in der CH nun (fast) alle auf WP setzen und das auch selbst installieren, dieser Entwicklung stehe ich skeptisch gegenüber.
BTW: heute wurde ich via twitter auf http://www.squarespace.com aufmerksam gemacht.
und hier könntest du ggf. auch was dazu sagen (wenn du vor dem weekend noch zeit und Lust hast…) http://tagesfrage.ch/2008/04/25/tagesfrage-116/
CIAO!

bottom
#55122 FLOG says on April 29, 2008 at 2:06 pm
Avatar
top

noch was zum Thema WP, hab es grad bei Sierra geschrieben: die Swisscom lanciert Online Magazin Dialoque auf Basis von WP: http://www.dialogue-swisscom.com/de/
aber eigentlich keine weltbewegende Nachricht…
[via
http://mitra.ch/internetmarketing/swisscom-setzt-auf-web-20-und-wordpress ]

bottom
#233437 1. Blogeintrag | Manninwanne's Blog says on September 30, 2010 at 3:33 pm
Avatar
top

[…] WordPress für dummies This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink. ← Hello world! […]

bottom
#255121 Matze says on April 8, 2011 at 3:10 pm
Avatar
top

Die Beispielseiten sehen schon echt schön aus, die Anleitung wirkt professionell.

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner