Categories
Fun General Politics Technology

Die Offliners wollen ins Internet

Heute startet die Internetoffensive Österreich, ein “nationaler Schulterschluss”, bei dem die Offliners in der Regierung mit uns Onlinern aus der Normalbevölkerung schulterschließen wollen. Artig posieren Klubchef Molterer, Vizekanzler Gusenbauer und ihre persönlichen Internettrainer mit dem Paradesymbol des Offline-Seins, einem USB-Stick:

Die stolzen Offliners

(via Fuzo und Digitalks)

14 replies on “Die Offliners wollen ins Internet”

Ich glaub mittlerweile eher, dass der Stick so groß ist, weil da das ganze österreichische Internetz samt Emails (siehe Aufdruck) drauf gespeichert ist.. ein Dump aus dem Datencenter der Staatspolizei von heute in der Früh ;-)

ganz wichtig ist auch dass der/die klammeraffe als logo gewählt wurde. echt die vollen checker der gusi und der willi.

Wir haben gestern beim Webmontag auch darüber gescherzt: Muss wohl tatsächlich das ganze Internet drin sein. Mich wundert aber, dass die Regierung anscheinend noch sooooooo große Computer hat – Oder gibt’s da einen Adapter für auf einen normalen USB-Port für? Fragen über Fragen :)

naja jetzt noch alle polit offliner ans internet anschliessen damit der behördentrojaner zum gegengleich schnüffeln genutz werden kann bei den 3-10 einsätzen i jahr muss sich das teil doch rechnen … :)

Angeblich ging am Dienstag in einigen Ministerien das Internet nicht, Running Gag war: Klar, das ist ja jetzt auf dem USB-Stick :)

Schauts euch den Stream auf der Webseite an, alleine wie Gusenbauer und Molterer miteinander umgehen ist 10x besser als jeder Donnerstag Abend im ORF.

Comments are closed.