Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Web2.0-Expo, erspart | Next: Von Astro- und Theologen »


16% der Österreicher und 31% der Wiener haben einen Migrationshintergrund, berichtet der ORF. Ob die mich da mitgezählt haben? Meine Großmütter hießen Kratochwill und Kaluscha, eine Urgroßmutter Havlicek.

Was ist euer Migrationshintergrund?


 

« Previous: Web2.0-Expo, erspart | Next: Von Astro- und Theologen »

7 Comments
#15179 Klaus says on November 8, 2007 at 5:03 pm
Avatar
top

Bei mir sind zumindest Kratochwill (so ein Zufall!) und Brzorad mit von der Partie, wie ich dem “Ariernachweis” meiner Vorfahren entnehme; aber wenn die inhumane und wirtschaftlich kurzsichtige Antiimmigrationspolitik so weitergeht hab ich vor allem bald einen Migrationsvordergrund.

bottom
#15182 sofastar says on November 8, 2007 at 5:48 pm
Avatar
top

wie es bei kärntnern üblich ist, ziehen sich die ledigen geburten gemeinsam mit einem auf -nig endenden nachnamen bis in beide großelterngenerationen… was will man mehr? :-)

bottom
#15190 Bodenseepeter says on November 8, 2007 at 7:26 pm
Avatar
top

Meine Großmütter heißen Angelika und Martha…

bottom
#15191 christian says on November 8, 2007 at 7:33 pm
Avatar
top

allen aufzeichnungen zu folge kann ich nur auf sehr migrationsfaule ybbstaler vorfahren verweisen. in dem tal hinterließ die monarchie anscheinend nicht so viele spuren…

bottom
#15192 smeidu says on November 8, 2007 at 8:33 pm
Avatar
top

Der Begriff Migration wird denk ich oft damit verbunden, dass aus “ärmeren” Ländern zugewandert wird. Was ja nicht stimmt.
Daher ist mein Vater aus Berlin stammend auch ein Migrant und der Name “Schmeiduch” kommt ursprünglich aus Schlesien.

bottom
Avatar
top

[…] gehört – aber wahrscheinlich bin ich nicht zu Zielgruppe, oder doch? wer hat von uns keinen Migrationshintergrund?. via […]

bottom
#15521 Lisa says on November 10, 2007 at 9:12 am
Avatar
top

Ich gehöre mal zur dritten Gruppe (lt. Orf).

“Migration” ist aber hier ein komisches Wort, zumal “Migration” die periodische Wanderung vom Land zu Land bedeutet, und “Immigration” das Gefühl von Permanenz oder Dauer mit sich bringt, was hier eher für mich der intuitiver Begriff wäre.
Mit dem Wort “Migration” komme ich mich vor wie ein Vogel, der Zwischen Spanien und Afrika pendelt, je nach Saison.

Aber ich schweife vom Thema ab…

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner