Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Bier in Berlin? | Next: Überziehungszinsen trotz null Überziehungsrahmen »

Klenk über die Novomatic

November 21, 2007

Lesebefehl: “Das unheimliche Glück” von Österreichs quasi einzigem Aufdeckungsjournalisten (und Blogger) Florian Klenk, über das große Unglück mit dem “kleinen Glücksspiel” und einen österreichischen Glückspielkonzern mit Milliardenumsätzen, umtriebigen Anwälten und sehr guten Freunden in Politik und Polizei.

Ein Mordsskandal, von dem eigentlich immer jeder wusste (man muss sich ja nur die Automatencafédichte in Wien anschauen und das hochrechnen), und gegen den trotzdem bislang niemand aufstand. Danke Florian, danke Falter und danke Ulli Sima für den Mut, das endlich zu ändern.

(Siehe auch: Nein danke.)


 

« Previous: Bier in Berlin? | Next: Überziehungszinsen trotz null Überziehungsrahmen »

5 Comments
#18069 Walter says on November 21, 2007 at 1:26 pm
Avatar
top

Florian Klenk scheint mir wirklich eine Klasse für sich. Danke für den Hinweis auf den Artikel.

Novomatic ist mir vor ca. einem Jahr unangenehm aufgefallen, als Franz Wohlfahrt in irgendeiner ORF-Sportsendung ausführlich interviewt wurde, was sich zu einer Werbeveranstaltung für Glücksspiel entwickelte.

Siehe dazu:
http://www.metaportaldermedienpolemik.net/blog/Novomatic

bottom
#18163 Wolfgang says on November 21, 2007 at 8:53 pm
Avatar
top

Es gibt auch einen anderen Journalisten, der sich intensiv mit dem Thema in Form eines Blogs auseinandersetzt: Hugo Engelbrecht. http://www.monoblog.at

bottom
#113721 Glückspiel-Gesetz: ÖVP komplett durchgeknallt » Finanz Journal says on November 15, 2008 at 3:14 pm
Avatar
top

[…] weitere Stellungnahmen zum Unternehem Novomatic und deren Geschäftspraktiken finden sich bei Helge und vor allem bei Florian Klenk. Tags: glückspiel, Novomatic Allgemein Ähnliche […]

bottom
#176949 christine grabner says on June 10, 2009 at 3:04 pm
Avatar
top

bei aller berechtigten kritik an zu lahmen journalistInnen…

es gibt viele engagierte und investigativ arbeitende in österreich…

bescheidenderweise zähl ich mich dazu..

zwei ORF2 reportagen “Am Schauplatz” zum glücksspiel und speziell zur novomatic sind immer noch aktuell…

siehe http://www.spieler-klage.at

liebe grüße christine grabner/orf-redakteurin

bottom
#326040 Johan Burger says on May 6, 2012 at 7:36 am
Avatar
top

NOVOmatic sponsert auch und ist nicht leicht steuerlich zu kontrollieren.
Ein Netzwerk brauchen wir nicht, dass europaweit dann damit die Geschichte wiederholt.
Man soll endlich gewisse Parteikonten öffnen von rechten Bewegungen.
Dann wird man sehr klug schauen, was sich in EUROPA alles so tut.

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner