Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Wie sagt ein Atheist statt “Gott sei Dank”? | Next: Paraskavedekatriaphobie »


Weil die Frage in den Kommentaren des Artikels Lesbarkeit von Online-Texten aufgeworfen wurde, und ich die Info im Netz selbst nirgendwo finden konnte: Der Kontrast zwischen zwei Farben in Prozent ergibt sich aus der Differenz des Tonwerts der beiden Farben.

Der Tonwert (auch “Helligkeit”, “Value”, “Tonal value” oder “Brightness”) gibt die Helligkeit einer Farbe an und kann in Photoshop (oder zb. Gimp) ermittelt werden. 100 = Weiß, 0 = Schwarz, der Rest liegt dazwischen. (Achtung: Bei der Farbwahl beeinflusst nicht nur der Helligkeitsunterschied die Lesbarkeit -außer man verwendet nur Grautöne, siehe diese Einführung.)

Nachsatz: Die Formel, die hier ursprünglich stand, war falsch. Kurzer Aussetzer meinerseits. Danke an Georg für den Hinweis.


 

« Previous: Wie sagt ein Atheist statt “Gott sei Dank”? | Next: Paraskavedekatriaphobie »

4 Comments
#976 teekiller says on April 13, 2007 at 1:20 pm
Avatar
top

HMMM, wenn die Tonwertskala also von 0-100 geht, wie kann man dann möglichst kompliziert den prozentuellen Unterschied zwischen 2 Werten dieser Skala errechnen?

bottom
#977 Helge says on April 13, 2007 at 1:24 pm
Avatar
top

Ich hab nicht gesagt, dass das kompliziert ist. Man muss aber mal wissen, dass es sowas wie einen Tonwert überhaupt gibt und wie man den findet.

bottom
#978 teekiller says on April 13, 2007 at 1:32 pm
Avatar
top

Nööö, was ich mein ist, dass der Prozentuelle Unterschied zweier Werte, die Sich auf einer Skala von 0-100 befinden, eigentlich ihre Differenz sein müsste.

bottom
#979 Helge says on April 13, 2007 at 1:41 pm
Avatar
top

Du hast Recht. Hab’s ausgebessert. Meine Formel hat die Relation der Werte zueinander ergeben, hier geht’s aber um die Relation zum Maximalkontrast Schwarz/Weiß.

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner