Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Analogik rocks. | Next: Morgen: ThinkAloud »


Die größte Website des Landes, gebührenfinanziert und in Staatseigentum, titelt (!) heute mit folgender “Story”:

ORF CO2 (c) orf.at

CO2 ist das große Thema der Stunde. Nicht nur beim Autofahren oder Fliegen. Immer mehr Medien entdecken, wie viel CO2 wir produzieren, indem wir im privaten Bereich Energie verbrauchen. Eine Kilowattstunde Strom, das seien immerhin 530 g Kohlendioxid, lautet die Botschaft. Schon wer sich mit dem Radiowecker wecken lässt oder sein nasses Haar föhnt (anstatt es lufttrocknen zu lassen), darf sich demnächst die Privatrechnung zum Klimawandel vorhalten lassen. Lesen Sie mehr…

Hab ich irgendein Element mit Nachrichtenwert übersehen oder ist ORF ON unter dem neuen Online-Direktor Thomas Prantner zum launigen Medium für Privatbeobachtungen verkommen?


 

« Previous: Analogik rocks. | Next: Morgen: ThinkAloud »

2 Comments
#462 Alex says on March 14, 2007 at 9:02 am
Avatar
top

Ja, das ist der neue ORF! Ist ja in der TV-Version leider nicht anders…

Damit müssen wir uns wohl abfinden – oder für ganz hartnäckige: als Lobbyist in den Publikumsrat einsteigen.

bottom
#466 f.enzenhofer says on March 14, 2007 at 12:07 pm
Avatar
top

das eigentich tote thema infotaiment neu belebt.

das zielpublikum des internets wird breiter, diese neuen zielgruppen müssen laut (ord führung) bedient werden, siehe auch den tollen erfolg von oe24

die frage ist natürlich: wenden sich die fernseh-“user” vom fernsehen ab, weil dort so viel mist gesendet wird und ist es wirklich zielführend den ganzen mist im internet promininet zu platzieren?

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner