Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: Wer programmiert die Watchlist? | Next: Jedem Quadratmeter seinen Wikipedia-Artikel »


Auf Einladung eines dort arbeitenden Freundes (von dem auch das Foto stammt) habe ich den Nachmittag im spektakulären Newsroom von “Österreich” verbracht: In einem offenen, 2400m² großen Raum direkt neben der Secession sind in konzentrischen Kreisen rund um Wolfgang Fellner 150 Journalisten, Grafiker und Layouter untergebracht. Wolfgang himself, obwohl er ein edles Büro mit Naschmarktblick hat, sitzt mittendrin – und ist angeblich meist der erste der kommt und der letzte der geht (nicht, dass ich das gut fände, aber beeindruckend ist es). In Summe belegt die Zeitungsmannschaft übrigens stolze 7000m² in bester Innenstadtlage.

oesterreich newsroom

Auf der Galerie über dem Newsroom thront ein verglastes Fernsehstudio, in dem stündliche, live moderierte Nachrichtenvideos fürs Web produziert werden, den edlen Newsroom im Bildhintergrund. Doch leider emulieren diese lediglich das alte Medium TV: Einschalten und berieseln lassen. Von Push (RSS / Podcasts) statt Pull, vernünftigen Permalinks, Embedding oder Diskurs mit den Sehern keine Spur. Schade drum, die österreichische TV-Szene könnte Konkurrenz gebrauchen – und sei’s aus dem Hause Fellner.

Überraschend fand ich, dass nicht nur gegenüber Werbekunden die Mär von der “Qualitätszeitung” aufrecht erhalten wird, auch intern scheint die Tatsache, dass man einfach nur in Dichand- und NEWS-Gefilden wildert, noch tabubelegt. Dabei ist das höchst begrüßenswert, endlich versucht jemand, die Stammtischdominanz der Krone zu brechen.

Bei Gelegenheit werd’ ich mir mal das dazumal hochgepriesene oe24.at genauer anschauen. Chez Michi gibt’s gerade eine interessante Diskussion dazu.

Update Sept. 2011:

Wolfi Fellner verlinkt auf seiner Facebook-Seite hierher, das finde ich lustig. Seinen Fans seien die Kobuk-Artikel zu Oe24 und zu “Österreich” empfohlen.


 

« Previous: Wer programmiert die Watchlist? | Next: Jedem Quadratmeter seinen Wikipedia-Artikel »

3 Comments
#265 Johannes Lerch says on February 19, 2007 at 9:46 am
Avatar
top

nicht gut aber beeindruckend ? etwas pardox die aussage.

bottom
#266 Helge says on February 19, 2007 at 9:48 am
Avatar
top

not at all. es gibt schließlich nicht nur gute eindrücke (“be-eindruck-end”).

bottom
#288 tomverse says on February 23, 2007 at 8:48 pm
Avatar
top

Der Newsroom ist wohl das einzig interssante an dem Blatt, aber auch nicht neu: siehe APA-Newsroom in der Laimgrubengasse. Tageszeitung, Magazin, Qualitätsblatt und Boulevard zu sein ist zwar ein ambitioniertes Ziel, aber auf Dauer nicht realisierbar. Wolfi Fellners Arbeitspensum zum Trotz.

bottom

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner