Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

selten erscheint in der mainstreampresse ein artikel zu wikipedia, der den eindruck erweckt, der autor weiß wirklich wovon er schreibt. eine wohltuende ausnahme aus der presse von mittwoch: wikipedia: da greint van der beißen von anne-catherine simon. bis auf den titel und die letzten beiden sätze ein durch und durch guter und gut recherchierter artikel.

mehrsprachig!

September 20, 2006  

die antwort auf jörg haiders kampagne "kärnten wird einsprachig", siehe dieses BZÖ-inserat (pdf):

ichbinmehrsprachig.at

wahlaufruf von katrin

September 20, 2006  

dieses email hat mich gerade erreicht (in originalgrün):

Liebe Mitmenschen,
 
dieser Tage beschleunigt sich wieder einmal mein politischer Herzschlag. Selbst auf die Gefahr hin, dass einige die Augen verdrehen, wage ich es, Euch mit meinem Wunsch zu belästigen: Ich wünsche mir, dass die Grünen am 1. Oktober 2006 vor der FPÖ an dritter Stelle zu liegen kommen und endlich mal ordentlich zulegen!
 
Um diesen Wunsch realistischer werden zu lassen, möchte ich Euch anstiften, Euch auch für die Grünen zu begeistern. Aus meiner Perspektive spricht für sie:
 
_ Optimistischer, zukunftsorientierter Gestaltungswille
In Bildung und Wissenschaft zu investieren, Umweltschutz als Wirtschaftsmotor einzusetzen, sozialen Zusammenhalt mittels Grundsicherung (interessante Page dazu http://www.unternimm-die-zukunft.de/) zu erzeugen – solche Ideen machen mir Freude und Lust aufs Leben!
_ Moralische Integrität
Dass das Leben oft nach dem Prinzip "Wasser predigen und Wein trinken" abläuft, ist mir klar. Doch dass in den letzten Jahren bei uns nicht mal mehr Wasser gepredigt wird, find ich traurig. Die Grünen sind für mich die einzige Partei, die verantwortungsvoll mit demokratiepolitisch sensiblen Themen umgeht: Ob in der Zuwanderungsproblematik, bei öffentlich-rechtlichen Medien oder im Bereich der politischen Kultur – die Grünen sind für mich wesentliches Gegengewicht zu dem pragmatischen Kanzler mit seiner unpolitischen Ich-AG KHG, der lavierenden SPÖ und den blauen Orangen.
_ Wohliges Lebensgefühl
Und schließlich auch nicht unwichtig – ich fühle mich dem grünen Lebensgefühl nahe: Intelligentes, lustvolles und verantwortungsvolles Gestalten unserer gemeinsamen Welt, das ist doch schön! Und das Grünzeux kann man echt anziehen > http://wien.gruene.at/gruenzeux
 
Die Grünen selbst sehen sich so: http://www.gruene.at/; http://www.gruene.at/bundeslaender/wien/
 
Geht auf alle Fälle am 1.10. wählen – vielleicht ja grün ;-)
Lieben Gruß,
Katrin

die andere seite verstehen

September 17, 2006  

die wogen gehen wieder mal hoch nach den jüngsten papst-äußerungen, auch in der blogosphäre.

natürlich stimmt es, dass die islamische welt wehleidig und wenig kritikfähig ist, aber sind wir das selbst nicht auch oft? ich sage nur waldheim. sowas ist immer nur von innen heraus zu ändern. druck von außen bewirkt eher das gegenteil, egal ob in religiösen reformprozessen, in cuba oder zwischen 2 menschen.

als atheist und österreicher kann ich also kaum eine reform des islam fordern, ich kann aber sehr wohl vom papst erwarten, dass er sich entschuldigt und ein klares zeichen der versöhnung setzt. ob etwas beleidigend ist oder nicht, bestimmt schließlich nicht der sender, sondern der empfänger einer botschaft (siehe diskussion um den begriff “neger”). und der papst ist keine zeitung, genießt damit keine pressefreiheit und als repräsentant von millionen katholiken nur eingeschränkte meinungsfreiheit. dass das zitat im zusammenhang durchaus anders ausgelegt werden kann, tut nichts zur sache, nach kriegen, karikaturen und “kreuzzug”-äußerungen muss man wissen, wie das ankommt. die christliche geschichte hätte mehr als genug möglichkeiten gegeben, sein argument selbstkritisch zu untermauern.

diese meinung resultiert aus dem versuch (durch bücher und reisen), die – aus sicht des österreichers – “gegenseite” zu verstehen. es ist aber vollkommen ok, das anders zu sehen, wie zb. peter vom bodensee. auch er hat gute argumente. und weil’s auch da darum geht, die andere seite zu verstehen, ist gerade henryk broders hurra wir kapitulieren am weg von peter zu mir, und tariq alis fundamentalismus im kampf um die weltordnung (mit dem aussagekräftigeren untertitel die krisenherde unserer zeit und ihre historischen wurzeln, sehr empfehlenswert) am weg von mir zu peter.

bezeichnend übrigens, welches ergebnis als erstes kommt, wenn man “die andere seite verstehen” googelt.

update: buch eins ist angekommen:

peter liest tariq ali

update2: das zweite buch ist angekommen:

helge liest broder

der arme peter hat das schwerere los ausgefasst, ist sein buch doch 3x so dick ;-)

das sind die stars

September 15, 2006  

die 2006 am schnellsten wachsenden online-brands in UK, laut nielsen netratings (die allerdings immer mit vorsicht zu genießen sind):

  1. YouTube
  2. Flickr
  3. MySpace
  4. American Express
  5. Photobucket
  6. Mozilla
  7. Vodafone
  8. Bebo
  9. Odeon
  10. B&Q

daszu fällt mir ein & auf:

zeit wird’s!

September 15, 2006  

mein jahrelanges kopfschütteln hat sich also ausgezahlt: nokia will in zukunft handys mit aussagekräftigen namen vermarkten.


disintermediation in international art business, fortgesetzt.

wenn sich noch jemand eine solche doodle-page ins wohnzimmer hängen will, ich stelle gerne den kontakt her.

Dave Shelton Doodles II

heute ist kein guter tag

September 11, 2006  

das hightea sperrt zu.

streetmozart

September 11, 2006  

mozarts vierzigste in den straßen von manhattan, gespielt von michel lauzière:

(via peter j. per mail)

die neue fairness

September 7, 2006  

die SPÖ platkatiert: “neue fairness braucht das land”. aha:

SPÖ "Neue Fairness"

(via IM von conny, von peter pilz)

Common misspellings: Farnberger, Fahrenberger, Farenberger, Fahnberger, Fahrnleitner, Fahrngruber, Fahrnberg.
corner