Google this site (~ 2000 pages):

Home
RSS Feed RSS Feed

« Previous: sylvester 1419 | Next: kilometer ohne ende »


wir haben gestern noch einem selbsternannten parkplatzwächter, den uns das reisbüro empfohlen hat, 20 dirham fürs aufpassen auf unser auto gegeben, schließlich befindet sich unsere halbe aurüstung am dach und der relativ teure lkw-wagenheber ist außen am rammschutz montiert. in der früh ist der wächter weg, das zeug noch da, die umgerechnet 30 schilling waren also gut investiert.

aufbruch nach marrakech, nein, halt, am stadtrand fällt nicole ein, sie wollte ja noch mal zum reisebüro, wegen einem rückflug nach spanien fragen. dass die noch da sind, wissen wir, wegen der jahr 2000-umstellung. die hat scheinbar geklappt, nicole holt sich ein ticket casablanca-málaga. also auf nach casablanca, nicole verabschiedet, sie wird uns wirklich fehlen – jetzt müssen wir selber auf uns aufpassen, ausserdem ist von uns niemand so schön.

die fahrt nach marrakech ist grün, unglaublich grün. alles blüht in grellen farben, kaum zu glauben, vor zwei tagen waren wir noch im dürren, kahlen südspanien. in marrakech verlässt uns nun auch ernstl, er fliegt nach paris. danke ernst, dass du und deine freunde dieses auto finanziert und damit diese tour erst möglich gemacht habt! (ausserdem kann niemand so gut in der elektronik rumpfuschen wie du.)

ernst geht, joe kommt

schnell noch ein paar runden durch marrakech gedreht, denn eine stunde nach ernst’s abflug kommt schon joe aus wien an. diese stadt ist wohl das spannendste zwischen stockholm und timbouctou, leider bleibt uns nur zeit für ein paar fotos, wir müssen weiter, am 4.jänner fährt von dahkla ein militärkonvoi los, den wir erreichen müssen.

 first newspaper of the new millenium reports no y2k catastrophiesjoe berichtet von der explosion der beiden atomkraftwerke in russland, den stromausfällen in weiten teilen europas und dem endgültigen aus des internets wegen zwei stellen im datum. war ja eh abzusehen. uns is’ wurscht, also schnell noch ein paar hundert kilometer gekurbelt – in neuer besetzung: joe, gerald und ich – und dann einen schlafplatz gesucht, mitten unter dattelpalmen, wie sich am nächsten morgen herausstellt.


 

« Previous: sylvester 1419 | Next: kilometer ohne ende »

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

corner